Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kartenflut und Ärger mit dem Flutlicht

Fußball: Ilseder Gemeindepokal Kartenflut und Ärger mit dem Flutlicht

Das Endspiel im Ilsede-Pokal 2013 in Groß Bülten bestreitet heute ab 17 Uhr der Veranstalter SpVgg Groß Bülten gegen den Nachbarn aus Ölsburg. Vorher, ab 15 Uhr, kommt es im Spiel um Platz 3 zur Begegnung von Titelverteidiger BSC Bülten gegen TV Klein Ilsede.

Voriger Artikel
Adler feiert Jubiläum mit Kommers, Tanz und Festwoche
Nächster Artikel
Drei Kaya-Tore reichen dem VfB Peine nicht

Engin Demir (vorn, TV Klein Ilsede) und Nureddin Toprakli liefern sich ein Sprintduell. Am Ende gewannen die Groß Bültener mit 4.2.

Quelle: im

SpVgg Groß Bülten - TV Klein Ilsede 4:2 (1:1). Im ersten Halbfinalspiel standen sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber. Lars Eschholz, Co-Trainer der SpVgg, musste bis kurz vor Schluss bei der intensiv geführten Begegnung zittern. Dann machte Flurim Ramaj mit dem 4:2 den Sieg perfekt.

„Wir haben etwas Glück gehabt und konnten unsere wenigen Chancen nutzen“, sagte Eschholz. Überragend war auf Groß Bültener Seite erneut Nureddin Toprakli, der zehn Minuten nach seinem Führungstreffer zum 2:1 wegen eines Foulspieles mit Gelb-Rot unter die Dusche geschickt wurde.

Bemerkenswert der Treffer zum vorentscheidenden 3:1 des mit 47 Jahren ältesten Spielers auf dem Platz: Ulf Brattke. Er schlenzte den Ball über die Linie.

Tore: 1:0 Kilic (4.), 1:1 Schrader (36., Foulelfmeter), 2:1 Toprakli (49.), 3:1 Ulf Brattke (61.), 3:2 Schrader (75., FE), 4:2 Ramaj (89.).

BSC Bülten - TSV Viktoria Ölsburg 1:3 (1:1). Im Mittelpunkt der Halbfinalbegegnung stand Schiedsrichter Christian Brunotte, der neben den vier Platzverweisen (siehe unten) auch noch acht gelbe Karten verteilte. Die Begegnung war von Anfang an von großer Nervosität und Hektik geprägt, und wurde mit vollem Einsatz geführt, ohne unfair zu werden.

Beide Mannschaften begegneten sich über große Strecken auf Augenhöhe. Ein Befreiungsschuss aus der eigenen Hälfte von Bültens Abwehrchef Kai Werner führte schließlich zur Bültener Führung. Der Ball setzte vor dem Ölsburger Torhüter Torben Kestner, der an der Strafraumgrenze stand, auf - und landete für alle überraschend im Ölsburger Tor. Der Ausgleich zum 1:1 von Michael Duda vor der Pause entsprach den Leistungen beider Teams.

In der zweiten Halbzeit nahm die Intensität zu. Erst als der BSC in Unterzahl war, fiel die Entscheidung zu Gunsten der Ölsburger.

Kurz vor Schluss der Begegnung kam es immer wieder zu Unmutsäußerungen vorwiegend der Bültener Spieler: Die Flutlichtanlage streikte teilweise. Drei der fünf Masten waren ausgefallen.

So beschwerte sich Bültens Torhüter Kevin Katschinski vehement, dass er die Bälle nicht mehr kommen sah. Groß Bültens stellvertretender Vorsitzender Lars Eschholz klärte auf: „Auf dem Platzanlage wurden für das Konzert am Samstag schon die Stromkabel gelegt, wobei die zuständige Firma die Elektrik der Flutlichtanlage angezapft hatte und offenbar vergessen hatte, dass für das Fußballspiel die Masten wieder in Betrieb genommen werden mussten.“

Tore: 1:0 Werner (32.),, 1:1 Michael Duda (41.), 1:2 Fricke (75.), 1:3 Handke (90.).

Platzverweise: Rot für Kemal Caran, BSC Bülten (45.), Osman Pehlivan, TSV Ölsburg (45+2) sowie Baki Aslan, BSC (80.), Gelb-Rot für Hassan Aslan, TSV Viktoria (83.).

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel