Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Julia Hofstetter: 13-Jährige mischt U17 auf

Badminton Julia Hofstetter: 13-Jährige mischt U17 auf

Souveräner Auftritt in Bad Harzburg: Ohne Satzverlust hat die für den MTV Vechelde startende Schmedenstedterin Julia Hofstetter den Sieg im U17-Mädcheneinzel bei der Landes-B-Rangliste erschmettert. Dabei könnte das 13-jährige Talent noch eine Altersklasse tiefer antreten.

Voriger Artikel
4500 Euro Schaden: Einbrecher im Naturbad
Nächster Artikel
Lengede vor der Meisterschaft

Nicht zu schlagen: Ohne Satzverlust gewann Julia Hofstetter die Landesrangliste.

Quelle: rb

In der Landesrangliste der Altersklasse U15 wird das Peiner Badminton-Talent derzeit auf Rang zwei hinter Lena Moses vom Heesseler SV geführt. Gemeinsam mit ihrem Coach Bernd Steinmann entschied Julia Hofstetter, in Bad Harzburg in einer höheren Altersklasse anzutreten. Aufgrund ihrer beachtlichen Punktezahl, setzte der Verband sie an Position eins. „Das heißt aber nicht, dass sie automatisch Favorit ist und gewinnen muss“, erklärte ihr Bruder Patrick, der auch Übungsleiter beim MTV Vechelde ist. „Für einen Topgesetzten ist der Druck sehr groß. Dazu kommt, dass die meisten Gegnerinnen schon 15 oder 16 Jahre alt sind“, verweist Julia Hofstetters ehemaliger Coach und Kreisjugendwart Achim Witzel auf die körperlichen Vorteile der Konkurrenz.

Doch Julia Hofstetter mischte die Älteren auf. Sie gewann alle Spiele in zwei Sätzen. Nur im Zweitrunden-Match gegen Kira Traupe (Hildesheim) wurde es beim 22:20- und 21:18-Sieg etwas enger. Im Endspiel gewann die 13-Jährige gegen Pia Löwe (Heesseler SV) und freute sich danach riesig. „Ich weiß aber, dass ich ohne Patricks Zusatztraining nie so weit gekommen wäre“, bedankte sie sich bei ihrem Bruder.

Den dritten Rang erspielte sich Julia Hofstetters Vereinskamerad Dominik Nebe im Jungeneinzel U13. Erst im Halbfinale unterlag er dem topgesetzten Niklas Stricks (Heesseler SV). Im Spiel um Platz drei besiegte er Tom Alves (Heessel) 21:19 und 21:16. Ebenfalls aufs Treppchen kämpfte sich Florian Müller vom MTV Vechelde. Dennoch dürfte er etwas enttäuscht gewesen sein, war er doch topgesetzt. Im Halbfinale unterlag er Jonas Kirchberg (Nienburg). Im letzten Spiel besiegte er den Salzgitteraner Minh Phan 21:14, 23:21.

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.