Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Josefine Klisch haut Gold-Kracher raus

Leichtathletik Josefine Klisch haut Gold-Kracher raus

Da ist ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein ganz großer Wurf gelungen: Gleich zwei Landestitel heimste das 15-jährige Kugelstoß-Talent Josefine Klisch von der LG Peiner Land bei den Hallen-Niedersachsenmeisterschaften ein.

Voriger Artikel
Müller nervenstark: SG gewinnt Kellerduell
Nächster Artikel
Gegner zu flink: Jahn lässt sich ärgern

Sarina Barth (schwarzes Trikot) sprintete über 60 Meter in der W14 zu Platz vier, zu Bronze sprang sie im Weitsprung-Wettbewerb.

Quelle: kno

Bei den bis zu zwei Jahre älteren Athletinnen in der Jugend U18 wuchtete sie im letzten ihrer sechs Versuche die 3 Kilo schwere Kugel auf überragende 14,81 Meter und pulverisierte ihre persönliche Bestleistung um beeindruckende 76 Zentimeter.

Mit dieser Leistung rangiert sie in der Deutschen Hallenbestenliste auf Rang sieben in dieser Altersklasse. „Das war ein super Wettkampf!“, jubelte die Groß Ilsederin. Auf der Facebook-Seite der LG Peiner Land im Internet reihten sich die Gratulanten: „Die Nachfolgerin der Sportlerin des Jahres wurde gesichtet. Herzlichen Glückwunsch zu der fantastischen Weite. Josefine wird eines Tages in die Fußstapfen von Christina Schwanitz treten“, schrieb zum Beispiel LG-Kugelstoß-Routinier Werner Weber.

Das Gold-Double machte Josefine Klisch dann in ihrer eigentlichen Altersklasse perfekt. In der W15 siegte sie mit 13,61 Meter. In diesem Wettbewerb konnte sich Berenike Stellmacher (Mehrum) mit 9,83 Meter auf Rang 4 behaupten.

Ein perfekter Hallen-Saisoneinstieg gelang auch Sarina Barth (W14) von der LG Peiner Land bei ihren ersten Niedersachsenmeisterschaften. Im 60-Meter-Sprint musste sie sich 34 Konkurrentinnen stellen und kämpfte sich bis ins Finale der besten Acht. In diesem schob sie sich nach einem mäßigen Start noch auf Rang vier in 9,29 Sekunden vor. Im Weitsprungwettbewerb einen Tag später ging es für sie noch eine Stufe höher auf dem Siegertreppchen. Sie übersprang erstmals die 5-Meter-Marke und bekam als Lohn für die persönliche Bestweite von 5,05 Meter die Bronzemedaille bei der Siegerehrung umgehängt. „Das hat Sarina wirklich toll gemacht!“, resümierte ihr Trainer Maik Schlote zufrieden.

Im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U20 sicherte sich Nina Gödecke (LG), nachdem sie die Latte in luftiger Höhe von drei Metern überquert hatte, zudem die Bronzemedaille.

Mit Alexander Mulero (LG) und Jannik Andreas (Mehrum) schafften es noch zwei weitere Peiner Sportler unter die Top-Acht. Mulero stellte erneut sein Sprungtalent unter Beweis. Er blieb sowohl im Hochsprung (1,67 Meter) als auch im Weitsprung (5,74 m) nur knapp unter seinen jeweiligen Bestleistungen und sicherte sich damit die Plätze sieben und sechs.

Der Mehrkämpfer Jannik Andreas setzte sich mit 23,65 Sekunden über die 200-Meter-Distanz und mit 6,05 Meter im Weitsprung gut in Szene und durfte sich über die Plätze sechs und fünf freuen. „Für den Winter sind das zufriedenstellende Leistungen. Darauf können wir im Hinblick auf die Freiluftsaison gut aufbauen“, analysiert Mehrums Trainer Tobias Frie.

Weitere Peiner Ergebnisse:

Männer

Stabhochsprung: 6. Marvin Hacke (LG), 3,80 m.

Weitsprung: 4. Jens Thierse (LG), 6,38 m.

Weibliche Jugend U20

400 m: 4. Michelle Gavenat (LG), 61,89 s.

Weibliche Jugend U18

60 m Hürden: 6. Gwen Spelly (LG), 9,30 s.

Stabhochsprung: 5. Gwen Spelly (LG), 3,30 m.

Weitsprung: 8. Sarah Albrecht (Mehrum), 4,88 m.

W15

800 m: 6. Nele Fine (LG) 2:34,82 min.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine