Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Jonas Sieberts Mini-Lupfer lässt Lengede jubeln

Fußball: A-Jugend-Landesliga Jonas Sieberts Mini-Lupfer lässt Lengede jubeln

Die Klettertour geht weiter: Ihren vierten Sieg in Folge feierten Lengedes A-Jugend-Fußballer in der Landesliga. Im angeordneten Wiederholungsspiel mühten sie sich zum 2:1-Sieg gegen Reislingen-Neuhaus und sind nun schon Fünfter.

Voriger Artikel
Ihr Hobby: Tabellen, Tore, Transfers
Nächster Artikel
Müden wird müde - Stederdorf gewinnt

Kapitän Dzevad Mulic (rechts) schaffte mit seinen Teamkollegen vom SV Lengede den vierten Sieg in Folge.

Quelle: rb

„Ein richtig gutes Spiel von uns war es nicht, aber die Mannschaft wurde für ihre guten Leistungen im Trainingsbetrieb belohnt“, stellte SVL-Coach Sören Schuschke erfreut fest.

SV Lengede - SV Reislingen-Neuhaus 2:1 (1:1). Die drei Punkte, die der SVL beim ersten Duell Ende September schon fast in der Tasche hatte, sackte er nun endgültig ein. Denn: Der Schiri hatte die Partie damals beim Stand von 3:2 für den SVL in der 88. Minute abgebrochen, weil er sich von Zuschauern beleidigt und bedroht fühlte. Diesmal konnte zu Ende gespielt werden.

Pascal Knöfler belohnte die Lengeder für ihre starke Startphase mit dem Führungstor. „In der ersten zehn Minuten haben wir richtig gut gespielt, nach dem Tor dachten meine Jungs aber offenbar, das wird ein Selbstläufer. Sie haben das Fußballspielen komplett eingestellt“, monierte Schuschke. Sie hätten weder die Zweikämpfe angenommen, noch die Räume effektiv zugestellt. Und dann hatten sie auch noch Probleme mit dem heftigen Wind. Der Gast nutzte das zum Ausgleichstor.

„Nach der Pause ist die Einstellung zum Glück wieder besser geworden“, sagte Schuschke. Und Jonas Siebert ließ den SVL jubeln. Er lupfte den Ball bei seinem Siegtor zum 2:1 leicht an und überwand damit Reislingens weit vorm Tor stehenden Keeper.

Bestnoten beim SVL hatte sich Rechtsverteidiger Kevin Gross verdient. „Er ist die Linie hoch und runter geflitzt, hat viele Impulse nach vorne gesetzt, aber auch in der Defensivarbeit viel abgelaufen“, lobte Schuschke.

Tore: 1:0 Knöfler (8.), 1:1 Wolter (27.), 2:1 Siebert (70.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine