Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jonas Hansen ist nicht zu bezwingen

Tischtennis-Kreisrangliste Jonas Hansen ist nicht zu bezwingen

Nur dürftig war die Beteiligung an der Tischtennis-Kreisrangliste bei den Frauen und Männern.  Die Resonanz sei schon enttäuschend gewesen, sagte der Geschäftsführer des Tischtennis-Kreisverbandes Peine, Andreas Schmalz.

Voriger Artikel
Dennis Bühn ist zuversichtlich: "Die Jungs schaffen das"
Nächster Artikel
Niklas Rauls lässt die HSG Nord jubeln

Jonas Hansen vom Verbandsliga-Aufsteiger VfB Peine sicherte sich bei der Kreisrangliste ungefährdet den ersten Platz.

Quelle: rb

Immerhin aber gab es einige spannende Spiele zu sehen.

Bei den Männer spielten acht Teilnehmer gleich die Endrunde aus. Dabei war Landesligaspieler Jonas Hansen (VfB Peine) eine Klasse für sich.

Er war nicht zu bezwingen und sicherte sich souverän Platz eins. Nur sein jüngerer Bruder Janis (16) konnte ihn fordern, verlor aber knapp in vier Sätzen. Am Ende belegte Janis Rang zwei vor Routinier Udo Metzler (ebenfalls VfB).

Bester Nicht-VfBer war Maik Schmidt (MTV Stederdorf), der sich Platz fünf erschmetterte. Der spätere Vierte, Guido Samel (VfB), hatte mit Schmidt einige Mühe: Nach 11:9 und 11:8 unterlag er dem Stederdorfer anschließend mit 2:11 und 8:11. Im entscheidenden Satz behielt Samel jedoch die Nerven und bezwang Schmidt mit 11:9.

Dieser wiederum besiegte im fünften Durchgang Andreas Schmalz (VfB) mit 11:9. Schmalz wurde Sechster vor Dirk Osburg (VfB) und Karsten Hanuschik (MTV Ölsburg).

Bei den Frauen kam es in Ölsburg gleich zum vereinsinternen Endspiel: Melanie Kubis setzte sich gegen Martina Rook mit 11:7, 11:3 und 11:2 durch.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel