Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
John und Turek schießen VfB zum Sieg

Hallenfußball John und Turek schießen VfB zum Sieg

Mehr als acht Stunden Hallenfußball am Stück gab es beim 1. DEKV-Hallencup von Arminia Vöhrum in der BBZ-Sporthalle. Sieger war schließlich der VfB Peine, der im Endspiel die Mannschaft des Veranstalters 2:0 besiegte.

Voriger Artikel
96 kommt zum Jahn-Jubiläum
Nächster Artikel
Altersrekord im Kreispokal

Hallenfußballturnier Vöhrum, Spiel um Platz 3, Vfb Peine (rot) - PSG 04 Peine.

Quelle: Isabell Massel

Mehr als acht Stunden Hallenfußball am Stück gab es beim 1. DEKV-Hallencup von Arminia Vöhrum in der BBZ-Sporthalle. Sieger war schließlich der VfB Peine, der im Endspiel die Mannschaft des Veranstalters 2:0 besiegte.

Das Turnier war harte Arbeit für die Aktiven und für das Team um Cheforganisator Reinhard „Oje“ Bäthge. Von den ohnehin nicht so zahlreichen Besuchern wurde Standfestigkeit gefordert. Zum Anpfiff des Finales waren wohl nur noch Fans der beteiligten Klubs in der Halle vertreten.

Sie sahen einen verdienten Turniersieger: Bezirksligist VfB Peine setzte sich im Finale gegen Arminia Vöhrum mit 2:0 durch. Das Spiel um Platz drei entschied TSV Bildung Peine gegen PSG Peine mit 2:1 im Siebenmeterschießen für sich.
Dirk Belka übergab bei der Siegerehrung die von seiner Versicherungsgesellschaft ausgelobten Geldpreise: Der VfB freute sich über 400 Euro, die Arminen wurden mit 200 Euro belohnt und TSV Bildung bekam noch 100 Euro.

Die Pokale für die Endrundenteilnehmer übergab „Oje“ Bäthge. Ausgezeichnet wurden noch Jerome Dießner (PSG 04) als bester Torwart und Rusmir Kulovic (Herta Equord) als erfolgreichster Torschütze mit fünf Treffern in fünf Spielen vor Kevin Genter (Vöhrum) der in sieben Begegnungen viermal getroffen hatte.

Die Schiedsrichter Klaus-Dieter Tilke und Jörg Weigand überzeugten, ließen die Karten stecken und schickten mit der einzigen persönlichen Strafe Christian Jäkel (SSV Stederdorf) für zwei Minuten auf die Bank.

Halbfinale

Im ersten Halbfinale bezwang Arminia Vöhrum den TSV Bildung mit 1:0 durch einen Treffer von Robert Jastrzebski. Im zweiten Vergleich bezwang VfB Peine die PSG 04 mit 2:0. Faisel Rachidi und David Lieckfeldt waren die Torschützen. Für die Schwarz-Gelben traf Asad Omar den Pfosten, mehrfach verhinderte VfB-Keeper Danny Baumgart PSG-Erfolge.

Spiel um Platz drei

1:1 stand es im Spiel um Platz drei zwischen TSV Bildung und PSG nach regulärer Spielzeit. Julien Kahnt hatte Bildung in Führung gebracht. PSG-Torwart Jerome Dießner schaffte in der 9. Minute nach einem Sololauf den Ausgleich. Slod Onal, dreifacher PSG-Torschütze an diesem Tag, scheiterte danach am Torpfosten. Für Bildung verfehlte Nils Querfurth in den Schlusssekunden das Ziel.

Beim Siebenmeterschießen war Julien Kahnt mit dem ersten Bildung-Versuch erfolgreich. Von der PSG scheiterten Patrick Liekfeldt und Onal an Keeper Sven Kiontke. PSG-Torsteher Dießner wehrte den Schuss von Mehmet Yasti ab. Nachdem Asad Omar am Tor vorbei geschossen hatte, brauchte Bildungs dritter Schütze nicht mehr anzutreten.
Endspiel

Im Endspiel belauerten sich Arminia Vöhrum und der VfB Peine. Nach einem sehenswerten Angriff über links legte Martin Bode für Steffen John auf, und der VfB führte nach 12 Minuten 1:0. Danach stürmten die Vöhrumer mit Mann und Maus und Torwart Bork. Das gab Lücken für die Grün-Roten. Eine davon nutzt Bode, der Steven Turek zum 2:0 auflegte.

ge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.