Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Jimmy Beamys bauen Sieg auf Sand

Härke-Handball-Beachcup Jimmy Beamys bauen Sieg auf Sand

250 Handballer aus 27 Mannschaften spielten beim Beach-Turnier der SG Zweidorf/Bortfeld mit.

Voriger Artikel
Eixes B-Jugend feiert Aufstieg
Nächster Artikel
Bortfelds Handballer bejubeln „EM-Sieg“

Nicht zu bremsen: Sören Martens und die Jimmy Beamys holten sich erneut den Sieg beim Beachhandballturnier.

Quelle: bt

Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung auf dem Sportgelände zwischen Sophiental und Wendeburg stand der Spaß. Und den hatten die Teilnehmer am Härke-Handball-Beachcup trotz teilweise kühler Temperaturen und gelegentlicher Regenschauer.

Spaß hatte auch ein ehemaliger SG-Spieler: 20 Jahre lang spielte Stefan Schwesinger für die SG Zweidorf/Bortfeld, bevor er am Abschlussspieltag der Oberliga seinen Teamkollegen mitteilte, dass er zum klassenhöheren Lehrter SV wechselt.

Beim Beachhandball konnten ihn die heimischen Fans noch einmal im Team der Modepolizei beobachten. „Die Jungs haben mir noch einmal erlaubt, mitzuspielen“, sagte der Linksaußen und lächelte.
Beachhandball ist etwas für schnelle und gewandte Spieler wie Schwesinger. Denn beim Handball im Sand ist Tor nicht gleich Tor. So zählt ein Treffer des Torhüters doppelt. Nicht zufällig stellten die SG-Akteure mit Dirk Buchholz und Dirk Behrens abwechselnd zwei torgefährliche Rückraumwerfer zwischen die Pfosten, die auch im Tor eine gute Figur abgaben.

Neben den Treffern des Torhüters zählen auch Trickwürfe und 6-Meter-Würfe doppelt, genauso wie Tore nach Kempa-Trick oder Pirouetten. Auch Schwesinger zeigte mehrfach den Sprungwurf mit Drehung um die eigene Achse.

Der Neu-Lehrter konnte trotz mehrerer spektakulärer Tore das Aus seines Teams im Halbfinale aber nicht verhindern. Gegen Titelverteidiger „Jimmy Beamys“ scheiterte die Modepolizei. Ein Trost: Der Gegner setzte sich auch im Finale gegen SCC Idensen durch. Zudem standen auch im Siegerteam bekannte SG-Akteure. So war Spielmacher Sören Martens für den Gewinner am Ball, ebenfalls Leonardo Meomartino, der zusammen mit Schwesinger nach Lehrte wechselt.

Bei den Damen gab es ein internes SG-Duell. Im Finale setzte sich HubHubHubschraubereinsatz (1. Damenmannschaft) gegen Brausbrand II (2. Damenmannschaft) durch.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.