Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Jens Thierse schleudert Diskus zum Rekord

Leichtathletik Jens Thierse schleudert Diskus zum Rekord

Auch dank einer Bestleistung im Diskuswurf schnappte sich Jens Thierse von der LG Peiner Land den Landesmeister-Titel im Zehnkampf. Er setzte sich in Langen bei Bremerhaven in der Männerklasse mit einem Vorsprung von mehr als 1000 Punkten durch - das sind Welten im Zehnkampf.

Voriger Artikel
Woltorfer laufen in einer Stunde die Strecke bis Karlsruhe
Nächster Artikel
Viererkette und sechs Neue für die Pfeile

Mit Schwung: Jens Thierse schleuderte den Diskus auf 37,74 Meter. So weit hatte er noch nie geworfen.

Quelle: Michael Sack

Das gute Abschneiden der LG komplettierten Boris Herzlieb und Lars Thierse. Im Mannschaftswettbewerb führte das Trio die LG sogar zum Norddeutschen Titel.

Der Wettkampf wurde sowohl für die Landes- und als auch für die Norddeutsche Meisterschaft gewertet. Beim Weitsprung hatten die Starter Glück, der unangenehme Wind drehte und Jens Thierse gelang ein ordentlicher Satz zu 6,83 Meter. „Das war sogar noch einen Tick weiter als bei der Weitsprung-Landesmeisterschaft“, freute sich Thierse. Auch sein jüngerer Bruder Lars konnte sich den Wind zu Nutze machen und war mit 6,02 Meter sehr zufrieden.

Im Kugelstoßen kam jedoch kein LG-Athlet an seine gewohnte Leistung heran. „Kugelstoßen ist eine meiner Schwank-Disziplinen - und diesmal bin ich leider überhaupt nicht gut in den Wettkampf gekommen“, bedauerte Jens Thierse.

Mit etwas Frust ging es deshalb zum Hochsprung. Dort stellte Boris Herzlieb mit 1,60Meter seine Saisonbestleistung ein. Auf der abschließenden Stadionrunde, liefen alle die 400 Meter unter 60 Sekunden und schlossen den ersten Wettkampf-Tag mit einem soliden Ergebnis ab.

Strahlender Sonnenschein schien die LG-Athleten tags darauf zu beflügeln. Lars Thierse gelang über die Hürden mit 19,77 Sekunden eine Bestzeit. Auch sein Bruder lief mit 17,20 Sekunden dicht an seine Bestzeit heran.

Eine persönliche Bestmarke sollte ihm jedoch kurz darauf gelingen: Jens Thierse warf die zwei Kilo schwere Diskusscheibe auf 37,74 Meter und verbesserte seine Bestleistung um mehr als einen Meter. „Da ist mir ein super zweiter Versuch rausgeflutscht, als die Weite feststand war ich ziemlich überrascht. Das war nicht ohne“, freute sich der 26-jährige Energie-Elektroniker.

Im Stabhochsprung stellte Boris Herzlieb mit 3,50 Meter seine Bestleistung ein. Nach einem guten Speerwettkampf des LG-Trios folgten die abschließenden 1500 Meter. Im Duell um Landes-Silber musste Lars Thierse mit Stefan True (LC Hansa Stuhr) hart darum kämpfen, seinen Vorsprung zu verteidigen. Mit einem Rückstand von nur drei Sekunden rettete er Silber ins Ziel. „Das hat Spaß gemacht. Schön, wenn man um seinen Platz kämpfen muss“, sagte Lars Thierse.

Sein älterer Bruder durfte sich mit 5748 Punkten und einem riesigen Vorsprung über die Niedersachsenmeisterschaft freuen. Auf Norddeutsche Ebene wurde er nur von Sascha Riebeling (SC Rönnau 74) bezwungen.

Lars Thierse erkämpfte 4605 Punkte. „Dafür, dass er gerade voll im Studium-Stress steckt und wenig Zeit zum Trainieren hat, war das sehr ordentlich“, lobte seine Bruder. Boris Herzlieb folgte mit 4190 Punkten auf Platz vier im Land. Mit 14543 Punkten sicherte sich das LG-Trio den Mannschaftstitel auf norddeutscher Ebene.

Gleich vier Bestleistungen erkämpfte Kai Grove im Wettkampf der U18.

Der Athlet der LG Peiner Land verbesserte sich über 400 Meter gleich um mehr als eine Sekunde. In 58,25Sekunden lief er die Stadionrunde. Auch die Hürden überquerte er in einer Bestzeit von 17,02 Sekunden. Belohnt wurde er auch dafür, die 1500Meter mutig anzugehen. In 5:31,63 Minuten stellte er auch hier eine Bestleistung auf. „Kai stellte fest, dass sich das Ausdauertraining in den vergangenen Wochen positiv ausgewirkt hat“, schilderte LG-Klubkollege Jens Thierse. Zufrieden beendet Kai Grove den Wettkampf mit 4496 Punkten und freute sich über Rang 12 und eine Zehnkampf-Bestleistung im großen Feld der 21 Starter der Norddeutschen Meisterschaft. Im riesigen Feld der 41 Starter aus Norddeutschland im Fünfkampf reichte es mit 2396 Punkten zu Platz 26.kno/cm


Voriger Artikel
Nächster Artikel