Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Jeder hilft hier jedem“

Fußball-Kreisliga: Expertentipp „Jeder hilft hier jedem“

Eixe. Den Eixer Abstiegskampf erlebte er live vom anderen Ende der Welt, und auch die Fußball-EM und den Abstieg seines Lieblingsvereins Hannover 96 konnte er nur aus dem fernen Australien verfolgen. Verpasst hat Alexander Mörtzsch vom TSV Eixe jedoch keines dieser Ereignisse - Telefon und Internet sei Dank.

Voriger Artikel
Stephan Schrul fordert mehr Disziplin
Nächster Artikel
Beim Eulencup siegen die ranghöchsten Teams

Vor zwei Jahren erzielte Alexander Mörtzsch (TSV Eixe) 20 Treffer und wurde damit in der Kreisklassen-Wertung Zweiter. Er fällt jedoch derzeit aus, da er sich einen Meniskusriss zugezogen hat.

Quelle: Ralf Büchler

Im Februar dieses Jahres zog es den gelernten Bankkaufmann, der zurzeit ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre absolviert, für ein Auslandssemester nach Australien. Dort studierte er an der Murdoch University in Perth, ehe er nach den Klausuren weiter durch Australien reiste und vor seiner Rückkehr im August noch einen einmonatigen Asien-Trip einbaute. „Den Auslandsaufenthalt habe ich komplett selbst organisiert. Ich wollte etwas von der Welt sehen und wollte in ein englischsprachiges Land. Da gibt es kaum etwas Schöneres als Australien“, berichtet Mörtzsch, dem insbesondere die Offenheit der Menschen gefiel: „Vieles ist nicht so hektisch wie in Deutschland. Man kommt sehr schnell ins Gespräch, und die Leute nehmen sich mehr Zeit, zum Beispiel an der Supermarktkasse“, erklärt Mörtzsch.

Das Bundesliga-Geschehen vor Ort zu verfolgen, war dabei nicht so einfach, und das nicht nur wegen der Zeitverschiebung von bis zu acht Stunden: „Die australischen Sender übertragen die Bundesliga nicht, das ging - wenn - nur übers Internet“, schildert der 23-jährige Hannover-96-Fan. Der Spott seiner Braunschweiger Arbeitskollegen, als Hannovers Abstieg feststand, schaffte die 14 000 Kilometer nach Australien jedoch in Sekundenschnelle - und dauert bis heute an.

„Damit muss ich leben, immerhin habe ich mich damals auch über den Braunschweiger Abstieg lustig gemacht“, sagt Mörtzsch und lacht. Live mitfiebern hingegen konnte der Peiner beim EM-Viertelfinale Deutschlands gegen Italien. „Das Spiel war hier um 5 Uhr morgens. Ich war mit einem Freund auf einem Campingplatz an der Ostküste Australiens, wir haben beim Jubeln den halben Campingplatz aufgeweckt“, erinnert er sich. Um das Spiel im Internet gucken zu können, opferte Mörtzsch sein restliches mobiles Datenvolumen.

Mitzittern musste er auch beim Eixer Saisonfinale im Abstiegskampf. Am Telefon erlebte er mit, wie der TSV Edemissen am letzten Spieltag einen 0:2-Rückstand bei den Eixern ausglich - und in der letzten Minute einen Elfmeter zum möglichen Siegtreffer vergab. „Da ist mir kurz das Herz stehengeblieben. Wir hätten ja noch absteigen können“, erklärt Mörtzsch, der seit der C-Jugend für die Eixer kickt und mit der B-Jugend in die Bezirksliga aufstieg. Woanders zu spielen, das kann sich der Stürmer nicht vorstellen. „Eixe ist bekannt für seine Kameradschaft. Jeder kennt hier jeden, und jeder hilft jedem.“ Deshalb gebe es auch kaum Abgänge, auch wenn die Eixer zuletzt mit Victor Del Rio Seoane einen Leistungsträger an Edemissen verloren. „Aber auch mit ihm ist der Kontakt nicht abgebrochen, wir trinken immer noch ab und zu ein Bierchen zusammen“, sagt Mörtzsch, der sich mit den Eixern nach dem durchwachsenen Saisonstart langsam Richtung gesichertes Mittelfeld arbeiten will.

Dabei mithelfen kann er jedoch erstmal nicht. Denn bei seinem Comeback gegen Vöhrum zog er sich einen Meniskusriss zu, der heute operiert wird. „Ich muss nun erst wieder fit werden. Aber nach der OP lasse ich mich gleich zum Anfeuern nach Eixe fahren“, sagt Mörtzsch und hofft auf einen Sieg seiner Mannschaft. Für die PAZ tippt er den 6. Kreisliga-Spieltag:

TSV Essinghausen – VfB Peine 0:3. „VfB spielt oben mit und hat richtig starke Stürmer.“

Fortuna Oberg – TSV Edemissen 1:3. „Edemissens Victor (Del Rio Seoane, Anm. d. Red) macht ein Freistoßtor – das hat er bei uns in Eixe gelernt.“

Viktoria Woltwiesche – TSV Sonnenberg 1:0. „Das ist eigentlich ein typisches 0:0-Spiel, aber ich glaube, Woltwiesche gewinnt glücklich.“

VfL Woltorf – SV Lengede II 2:2. „Beide Mannschaften haben Qualität und könnten eigentlich weiter oben stehen.“

TSV Sierße/Wahle – Arminia Vöhrum 1:2. „Ich kenne die Vöhrumer gut und traue ihnen einen Überraschungssieg zu.“

Teutonia Groß Lafferde – RW Schwicheldt 4:1. „Groß Lafferde wird das machen. Schwicheldt hat gegen uns kein gutes Spiel gemacht.“

TSV Dungelbeck – Herta Equord 2:2. „Dungelbeck ist spielerisch stärker, aber Equord hat im Moment einen Lauf.“

TSV Eixe – Bosporus Peine 2:0. „Wir sind heimstark und es ist wichtig, dass wir zu Null spielen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine