Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Jannis Fauteck kehrt zurück

Handball-Benefizspiel Jannis Fauteck kehrt zurück

Am Samstag tritt die Bundesliga-Riege des TSV Hannover-Burgdorf in Vechelde gegen eine Peiner Handball-Regionsauswahl an. Für TSVer Jannis Fauteck ist es ein besonderes Spiel.

Voriger Artikel
Ohne Verpflichtung: Kinder in Bewegung
Nächster Artikel
Frerichs holt sich den vierten Titel in Folge

Jannis Fauteck (am Ball) ist harte Gegenwehr gewohnt.

Der Mann mit der Nummer 8 auf dem Rücken kehrt zurück. Er hat im Mini-Alter das Handballspielen bei der SG Zweidorf/Bortfeld erlernt. Seine Eltern wohnen noch immer in Bortfeld, Schwester Lena geht als Linksaußen für die SG auf Torejagd. Fauteck geht davon aus, dass sich seine Eltern die Begegnung nicht entgehen lassen.

„Ich habe von den Minis bis zur C-Jugend für die SG gespielt“, erinnert sich der 24-Jährige gern an die Jugendzeit. Danach wechselte er zum MTV Hondelage und von dort aus nach Burgdorf. Nach zwei Jahren bei den HF Springe (Dritte Liga) ist er zum Bundesligisten zurückgekehrt. In Springe hat er jede Menge Spielanteile auf der Spielmacher-Position erhalten und war einer der torgefährlichsten Rückraumspieler des Drittligisten.

„Mein Ziel war natürlich immer, in der Bundesliga zu spielen“, sagt Fauteck. Dies sei der Hauptgrund für die Rückkehr nach Burgdorf gewesen. Er hofft, dass er auch von Trainer Christopher Nordmeyer ausreichend Spielanteile erhält. „Im Training werde ich alles versuchen, um mich anzubieten“, sagt der 1,93 Meter große Rückraumspieler.

Doch Fauteck muss sich erst einmal wieder umstellen. Beim Bundesligisten ist täglich zweimal Training angesetzt. Die Dauer beträgt jeweils zwei Stunden. „Das ist natürlich eine andere Belastung als in der dritten Liga“, verrät er. Der 24-Jährige nimmt das aber gern auf sich. Schließlich wartet in der Bundesliga ein höheres Tempo auf ihn und körperlich stärkere Gegenspieler als zuletzt in Springe. Dafür will er gewappnet sein.

Heute gegen die Peiner Regionsauswahl dürfte das Tempo nicht so hoch sein. Eine Umstellung wird es eher für die Spieler der Regionsauswahl. bt

Das Benefizspiel des TSV Hannover-Burgdorf gegen die Peiner Regionsauswahl beginnt heute um 17.30 Uhr in der Halle 2 in Vechelde (Köchinger Straße). Einige Restkarten gibt es noch ab 14.30 Uhr am Spielort. Jeder Kartenbesitzer erhält ein Los. Zu gewinnen sind 3x2 Karten für das Saisonauftaktspiel des TSV Hannover-Burgdorf gegen HBW Balingen-Weilstetten (Sonnabend, 25. August). Die Einnahmen aus dem Benefizspiel sollen an ein Kinder-Hospiz, die Beratungsstelle Heckenrose (die sich für Kinder und Frauen einsetzt, die von sexueller Gewalt betroffen sind), und die Behindertenhilfe Berkhöpen-Burgdorf gehen. 24 Peiner Handballer aus acht Teams werden versuchen, so gut wie möglich mit dem Erstligisten mitzuhalten. Die Minis der HSV werden Hand in Hand mit Profis und Amateuren auflaufen. Elf der Bundesliga-Handballer und Trainer Christopher Nordmeyer sind schon ab 14 Uhr am Stand der HSV Vechelde/Woltorf am Rewe-Supermarkt und schreiben Autogramme. Wer mag, kann dabei dem Nationaltorhüter Martin Ziemer ein paar Bälle aufs Tor werfen. Ab 15.30 Uhr bestreitet in der Vechelder Halle die D-Jugend-Regionsauswahl vom Peiner Trainer Timo Liepelt ein Vorspiel gegen die D-Jugend der TSV.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.