Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Janes Pape glänzt mit 28 Punkten

Baskteball: Bezirksoberliga, Bezirksklasse und Kreisliga Janes Pape glänzt mit 28 Punkten

Nicht zu bezwingen sind derzeit die Bezirksoberliga-Basketballer aus Edemissen. Sie gewannen gegen den BSC Acosta mit 66:58 und feierten damit den fünften Sieg im fünften Spiel.

Voriger Artikel
Zweimal Remis - Anker ist zufrieden
Nächster Artikel
Marcella Scholtysik ist für Lafferde „Gold wert“

Starke Leistung: Janes Pape (am Ball) steuerte zum 66:58-Heimsieg des TSV Edemissen gegen den BSC Acosta Braunschweig 28 Punkte bei.

Quelle: Ralf Büchler

Dagegen hat es den TSV Arminia Vöhrum in der Bezirksklasse erwischt, denn der Aufsteiger kassierte im Spitzenspiel gegen den TSV Winnigstedt die erste Niederlage der Saison. Dennoch führen die Arminen die Tabelle weiterhin an. Auch die Reserve der Vöhrumer musste sich in der Kreisliga geschlagen geben.

Bezirksoberliga

TSV Edemissen - BSC Acosta 66:58 (18:19, 27:38, 48:47). „Am Anfang war das Spiel relativ ausgeglichen. Aber im zweiten Viertel haben wir den Faden verloren“, sagte TSV-Trainer Christopher Stannek. „Acosta hat uns einige Male überrannt - was eigentlich unsere Stärke ist.“

Also gab‘s in der Halbzeit eine Kabinenpredigt. Stannek mahnte, die überhasteten Aktionen zu unterlassen - mit Erfolg. „Im dritten Viertel haben wir uns wieder gefangen“, stellte er fest. Das lag einerseits an der nun starken Defensivleistung, andererseits an der guten Trefferquote vor allem von Janes Pape und Tristan Wrede. „Und mein Bruder Kevin hat unterm Korb aufgeräumt“, lobte Christopher Stannek.

Lohn war die Ein-Punkt-Führung vor dem letzten Viertel. Und das gestalteten die Gastgeber dann souverän. „Wir haben uns abgesetzt, sodass ich Janes, der sich verausgabt hatte, herausnehmen konnte, ohne dass es einen Leistungsabbruch gab.“ Am Ende hatten die Edemissener acht Punkte Vorsprung.

Nach fünf Siegen in fünf Spielen kommt es am Samstag zur Bewährungsprobe. Der TSV Edemissen empfängt den punktgleichen Tabellenführer MTV/BG Wolfenbüttel II (Anpfiff 18 Uhr).

Edemissen: Bytyqi (1), Eckel (6), Nordmeyer (8), Pape (28), K. Stannek (11), Wöhler (3), Wrede (9).

Bezirksklasse

TSV Arminia Vöhrum - TSV Winnigstedt 65:68 (12:9, 20:20, 15:17, 18:22). „Das war saisonübergreifend die erste Niederlage seit 18 Meisterschaftsspielen“, sagte Vöhrums Betreuer Tim Markgraf. Grund für selbige war, „dass uns gegen das abgezockte Team aus Winnigstedt ein wenig Erfahrung fehlte. Vielleicht war es aber auch der Glaube daran, dass es für uns immer so gut weiter geht wie zuletzt“, erläuterte Markgraf, dessen Team das Geschehen ausgeglichen gestaltete. „Es war die komplette Zeit eine Begegnung auf Augenhöhe“, sagt er.

Mitentscheidend war am Ende, „dass unsere Freiwurfquote wieder schlecht war. Wir haben elf Punkte liegen lassen - die hätten zum Sieg gereicht“, berichtete Markgraf. Trotz der Niederlage bleiben die Vöhrumer jedoch weiterhin Erster. „Wichtig ist, dass wir aus den Fehlern, die wir gemacht haben, lernen“, mahnte Markgraf.

Vöhrum: Budiman (8), Horn (7), Magdziarz (6), Koch (8), Marchese (4), Schelenz (15/1), Schindler (5/1), B. Tiryaki (12).

Kreisliga

MTV/BG Wolfenbüttel u20 - TSV Arminia Vöhrum II 78:70 (15:16, 20:16, 20:20, 23:18). „Krankheitsbedingt standen uns nur sechs Spieler zur Verfügung. Somit waren auch alle nahezu die ganze Zeit auf dem Feld“, berichtete Arminen-Pressewart Tim Markgraf. Und dieser Dauer-Einsatz habe sich gegen Ende der Partie bemerkbar gemacht. „Dank besserer Besetzung und frischerer Spieler entschied Wolfenbüttel in der Schlussphase das Spiel für sich. Davor war es die ganze Zeit eine enge Partie.“

Vöhrum: Ayyildiz (2), Ferreras (15), Hash Gariye (7), Latzel (2), Menke (19/3), Y. Tiryaki (25/3).

pet/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine