Direktzugriff:
Wetter RSS E-Paper
Volltextsuche über das Angebot:

13°/ 10° stark bewölkt

Navigation:
AboPlus Anzeigen- und Abo-Service
Jahner stellen um und gewinnen deutlich

Handball-Regionsoberliga Jahner stellen um und gewinnen deutlich

Die Tabellenführung verteidigt haben die Regionsoberliga-Handballer des MTV Peine, besiegten sie doch im Spitzenspiel den TSV Timmerlah mit 35:26. Niederlagen gab es hingegen für den TVJ Abbensen und die SG Zweidorf/Bortfeld II.

Voriger Artikel
Vechelde verliert im Hexenkessel
Nächster Artikel
A2-Tempo-Anzeigen: Weitere Mängel befürchtet

Jahns Maximilian Görl (links) zieht mit Volldampf vorbei und lässt sich vom Gegner des TSV Timmerlah nicht aufhalten.

Quelle: im

MTV VJ Peine - TSV Timmerlah 35:26 (17:12). Das Spitzenspiel wäre beinahe ausgefallen, da beide Mannschaften mit Personalproblemen zu kämpfen hatten und Timmerlah überlegt hatte, abzusagen. Aber letztlich entschieden sie sich, anzutreten. Und trotz der vielen Ausfälle kam der Gast zunächst besser ins Spiel und führte nach zehn Minuten mit 8:4.

Die darauffolgende Auszeit nutzte MTV-Coach Jens Klein, um taktisch umzustellen - und die Maßnahmen machten sich bezahlt. „Durch die Veränderungen haben wir das Spiel drehen können“, sagte Klein, dessen Team noch vor der Pause den Rückstand in eine Führung umwandelte.

Nach dem Seitenwechsel dominierte Jahn weiterhin, erhöhte seinen Vorsprung und kam so zu einem ungefährdeten Erfolg. Entscheidend sei gewesen, „dass wir unsere Ausfälle hervorragend kompensiert haben und die neuen Spieler gut integriert wurden“, resümierte Jens Klein.

Jahn: Deister, Ziball, Liepelt, Schlüsche (2), Krecker (4), Görl (5), Bertram (8), Henning (11).

HSG Schladen-Hornburg II - TVJ Abbensen 23:17 (10:7). „Wir haben zu viele Fehler gemacht und außerdem auch zu viel verworfen“, monierte TVJ-Trainer Axel Richter. In dem kampfbetonten Spiel sei sein Team nicht mit der gegnerischen Defensive zurecht gekommen. „Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen“, erklärte Richter, dessen Mannschaft das Geschehen nur bis zum 4:4 offen hielt. Anschließend setzten sich die Schladener ab. „Die Niederlage ist völlig verdient, weil wir wirklich schlecht gespielt haben“, stellte Richter fest.

TVJ: Lappe, Guttmann, Richter, J. Brüge (3), Kollmeyer (5), Wilke (6).

MTV Stöcken - SG Zweidorf/Bortfeld 35:18 (19:7). Die SG musste ohne die Leistungsträger Jan-Frederik Löpmeier, Sören Martens und Björn Weigel antreten. „Dadurch hat uns die Durchschlagskraft im Rückraum gefehlt, wir konnten nicht genügend Druck machen“, erklärte SG-Trainer Frank Pausewang die Niederlage.

Dass die am Ende sogar sehr deutlich ausfiel, lag zum Großteil auch an Stöckens Keeper. „Der war super, wir sind oft an ihm gescheitert“, betonte Pausewang, der trotz der Klatsche noch etwas Positives aus der Partie mitnahm. Nachdem die SG bereits zur Pause deutlich zurücklag, ließ der Coach die offensivere 4:2-Deckung proben. „Und das hat funktioniert“, stellte Pausewang fest.

Mit fünf Toren bester SG-Werfer war der A-Jugendliche Marius Schröder. „Er kommt bei uns immer besser ins Spiel“, lobte Pausewang den Youngster für seine Trefferquote nach der Pause.

SG II: George, Zutz (4), Hoyer (2), Sebastian Bürger (2), Kuhnigk, Rutsch, Büüs, Schröder (5), Lehne.

lr/cm

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige