Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Jahn will offensive Deckung ausprobieren

Handball: 2. Runde des HVN-Pokals Jahn will offensive Deckung ausprobieren

Mit einem übermächtigen Gegner bekommen es Jahns Oberliga-Handballerinnen sowie Landesligist HSG Nord Samstag beim HVN-Pokalturnier in der Peiner Silberkamp-Sporthalle zu tun. Denn zum Teilnehmerfeld zählt der verlustpunktfreie Oberliga-Spitzenreiter Eintracht Hildesheim.

Voriger Artikel
Anker-Doppel dreht ein 0:7 noch
Nächster Artikel
Der Fuß hält: Gesa Bimmermann holt Silber

Nina Eggeling (beim Wurf) fehlt den Jahnerinnen am Samstag im HVN-Pokal. Beim Turnierauftakt treffen sie in der Silberkamphalle auf die HSG Nord Edemissen (rechts: Annika Hanne).

Quelle: Isabell Massel

Kreis Peine. Mit einem übermächtigen Gegner bekommen es Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen sowie die Landesliga-Handballerinen der HSG Nord am Sonnabend beim HVN-Pokalturnier in der Peiner Silberkamp-Sporthalle zu tun. Denn zum Teilnehmerfeld zählt der verlustpunktfreie Oberliga-Spitzenreiter Eintracht Hildesheim. Vierte Mannschaft im Bunde ist Landesligist HSG Lachte-Lutter.

„Für uns geht es darum, vernünftig zu spielen. Und es soll sich niemand verletzen, ein Weiterkommen ist nicht geplant“, erläutert HSG-Nord-Trainer Gundolf Deterding, der Sonnabend urlaubsbedingt durch seine Amtsvorgängerin Bianca Staats vertreten wird, die Devise für seine Mannschaft. Oberligist Hildesheim sieht er als „haushoch überlegen“ an. Auch der MTV Peine sei eine Klasse besser als sein Team. „Mit Lachte-Lutter werden wir mithalten. Das ist unser Kaliber.“

MTV-Trainer Carsten Bührig geht ebenfalls davon aus, dass der 10:0-Punkte-Oberliga-Primus in die dritte Runde einzieht. Allerdings: „Ich habe mich kürzlich mit Eintracht-Trainer Frank Mai unterhalten. Er hat mit gesagt, dass er nicht mit dem kompletten Aufgebot anreisen wird. Und es sei kein unbedingtes Ziel, die dritte Runde zu erreichen.“

Seine Mannschaft habe ebenfalls keine größeren Ambitionen. „Für uns dienen die drei Spiele als Vorbereitung auf unser kommendes Oberliga-Punktspiel gegen Rosdorf. Wir werden die offensive Deckung ausprobieren“, erklärt Bührig, der urlaubsbedingt auf Karoline Kilsbach, Nina Eggeling, Sandra Hacke und Ilka Buse verzichten muss.

Zum Turnier-Auftakt steht um 14.30 Uhr das Kreisderby Vater Jahn gegen HSG Nord an. Das letzte Spiel ist für 18.40 Uhr terminiert.

Von Jürgen Hansen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.