Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Jahn verliert gegen bisher sieglose Gäste

Handball: Jugend-Oberliga Jahn verliert gegen bisher sieglose Gäste

Ein rabenschwarzes Wochenende liegt hinter den Jugend-Teams des MTV Vater Jahn Peine. Sowohl die A- als auch die B-Jugend kassierten klare Niederlagen. Ihre "Heimspiele" wurden wegen der Sperrung der Silberkamphalle in Groß Lafferde beziehungsweise Groß Ilsede ausgetragen.

Voriger Artikel
Vechelde ist ohne Chance gegen den Spitzenreiter
Nächster Artikel
"Unsere Stärke war die Ausgeglichenheit"

Alix Rother spielte in der A- und B-Jugend und verlor zweimal.

Quelle: bt

Weibliche A-Jugend:

MTV VJ Peine - HSG Heidmark 27:32 (13:20). Die Peiner Mädels wussten, dass ein wurfgewaltiger Rückraum auf sie zukommt. Sie ließen aber den Biss vermissen, die Heidmärker Angreiferinnen in letzter Konsequenz zu stoppen. Nur einmal gingen die Gastgeber in Führung - zum 1:0. Danach übernahmen die Gäste das Kommando auf dem Feld. Über 4:1 zogen sie auf 13:7 davon.

„Meinem Team hat die Laufbereitschaft gefehlt“, monierte Trainer Dietmar Giersch. In vielen Szenen agierten die Peinerinnen zu langsam. Hinzu gesellte sich eine hohe Anzahl an technischen Fehlern. Beim 23:30 war die Entscheidung gegen die Gastgeber gefallen, die nun den Anschluss an die Spitzenteams verloren haben.

MTV Peine: Kilsbach (Tor); J. Hüsing (12/1), Bührig (6), A. Bergmann (3/1), Kruck (2), Schauder (1), Heiligentag (1), Rother (1), E. Bergmann (1), Hoppmann, Ristau

Weibliche B-Jugend:

MTV VJ Peine - HSG Plesse-Hardenberg 22:29 (10:16). Die weibliche B-Jugend muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Gegen die bis zu diesem Spiel ebenfalls sieglosen Gäste legten die Gastgeber einen Fehlstart hin, gerieten schnell mit 1:6 und 2:8 ins Hintertreffen.

Beim 6:9 waren die Gastgeber bis auf drei Tore wieder heran, doch unmittelbar nach der Pause fiel die Entscheidung gegen Peine. 12:20 geriet die Heimmannschaft ins Hintertreffen.

„Wir haben in der Abwehr nicht richtig zugepackt“, monierte Giersch. Im Angriff fehlte zudem die Durchschlagskraft.

MTV Peine: Fink (Tor); C. Hüsing (7/2), Bührig (6), Kretschmer (3), Marchefka (2), Rother (2), H. Bergmann (2), Berkhoff.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel