Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Jahn ringt Zweidorf nieder

Handball Regionsoberliga Jahn ringt Zweidorf nieder

Kampfstark zeigen sich Jahns Handballer in der Regionsoberliga. Routinier Ralf Görlich führt die Peiner zum 25:22-Sieg gegen Lokalrivale SG Zweidorf/Bortfeld II.

Voriger Artikel
Titelkämpfe zum Abschluss der Hallensaison
Nächster Artikel
Zufrieden mit 0:3-Niederlage

Mit vereinten Kräften: Die Peiner Steffen Busse (blaue Schuhe) und Lutz Brandes hindern SG-Spieler Niklas Voges am Torwurf. Voges erzielte drei Treffer, unterlag mit seiner Mannschaft im Derby allerdings mit 22:25.

Quelle: rb

Revanche geglückt: Die Handballer des MTV Peine haben sich in einem sehr fair geführten Derby gegen die SG Zweidorf/Bortfeld für die Hinspielniederlage revanchiert und ihren dritten Tabellenplatz in der Regionsoberliga verteidigt.

SG Zweidorf/Bortfeld II – MTV VJ Peine 22:25 (8:13). „Der Bann ist endlich gebrochen“, freute sich MTV-Trainer Carsten Bührig über den Derbysieg. Schon lange hatten die Jahner nicht mehr in der Vechelder Sporthalle gewonnen. Doch mit einer mannschaftlich geschlossen starken Leistung rangen die Peiner diesmal den Lokalrivalen nieder. Jeder habe für seinen Nebenmann gekämpft, lobte Bührig.

Bis zum 4:4 in der achten Minute verlief die Partie ausgeglichen. „Wir haben dann aber zu wenig aus unseren Überzahlsituationen gemacht und zu wenige Siebenmeter verwandelt“, monierte SG-Trainer Frank Pausewang. Dass die Jahner ebenfalls bei Strafwürfen Nerven zeigten, konnte die SG nicht nutzen. Im Gegenteil: Zunehmend schlichen sich Fahrlässigkeiten in den Angriff der Gastgeber ein. Immer wieder fingen die Peiner die Querpässe der Spielgemeinschaft ab und landeten über Rouven Bertram einfache Kontertore. Zur Pause hatten die Peiner einen Vorsprung von fünf Toren herausgeworfen.

„Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten wir dann unsere übliche Schwächephase“, monierte Bührig. Obwohl SG-Spieler David Hoyer in der 40. Minute die Rote Karte sah, kämpften sich die Hausherren bis auf 18:19 heran. „Dann ist uns aber zunehmend die Zeit weggelaufen, und wir sind zu hektisch geworden“, sagte Zweidorfs Trainer Pausewang. Hinzu kam, dass die SG immer wieder am sehr gut aufgelegten Jahn-Keeper Marius Meier scheiterte. Auch die Umstellung auf eine offensivere Deckung brachte nicht den Erfolg.

Peines Routinier Ralf Görlich riss in den Schlussminuten das Spiel an sich und landete wichtige Treffer. „Aus meiner Sicht ist der Sieg verdient, weil wir besser gekämpft haben“, resümierte Peines Coach Bührig. SG-Trainer Pausewang stimmte zu, lobte seine Mannschaft aber trotz der Niederlage. „Positiv war, dass wir nach dem Rückstand wieder ins Spiel gekommen sind. Wir brauchen uns vor keiner Mannschaft zu verstecken.“

SG: Dönch, Voges (3), Bastian, Scholz, Bürger (4), Schuhmann (7), Zutz (2), Zoch, Wehmer (2). MTV: Görlich (9), Bertram (3), Brandes (4), Deichsel (3), Busse (2), Netzel, Thomas, Schrader (2).

mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.