Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Jahn klettert auf den ersten Platz

Handball-regionsoberliga der Männer Jahn klettert auf den ersten Platz

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die Regionsoberliga-Handballer des MTV Peine besiegten in eigener Halle die HSG Schladen mit 33:25 und übernahmen damit die Tabellenführung. Die SG Zweidorf/Bortfeld II hingegen unterlag dem VfL Wittingen II mit 28:29.

Voriger Artikel
Woltwiesche verliert Anschluss zur Spitze
Nächster Artikel
9:2 - JSG Schwicheldt behauptet die Führung

Immer wieder blieben die Männer der SG Zweidorf/Bortfeld in der Wittinger Abwehr hängen.

Quelle: im

MTV VJ Peine - HSG Schladen-Hornburg 33:25 (15:15). „Am Ende war es ein verdienter Sieg“, resümierte MTV-Coach Jens Klein. Zunächst aber traf sein Team auf viel Widerstand. „Denn Schladen war richtig stark und körperlich sehr robust“, erklärte Klein. Zudem verfügte der Gast mit Christian Heier über einen Keeper, „der super gehalten hat“, sagte Klein, der aber auch seinen Schlussmann lobte. „Jan Koop hat nach der Pause nur noch zehn Gegentreffer zugelassen und bewiesen, dass er zu den besten Torhütern in dieser Klasse zählt.“

Angetan war Klein aber auch von Jan-Sören Henning. Trotz Manndeckung habe er zehn Tore geworfen und außerdem Lücken für seine Mitspieler gerissen. Genutzt wurden diese von Arne Schlüsche, Kristian Krecker und Niklas Kaufmann. „Die drei haben in der zweiten Halbzeit mit ihren Treffern dafür gesorgt, dass wir uns abgesetzt haben“, konstatierte Klein, dessen Team nach dem Seitenwechsel auftrumpfte: Von 15:15 zog Jahn über 18:15, 23:18 auf 26:19 davon (43.). „Das war die Vorentscheidung, sagte Klein.

Erfreulicher Nebeneffekt des Sieges: Jahn übernahm die Tabellenführung. „Das sieht nicht nur gut aus, sondern die haben wir uns auch verdient“, erklärte der Coach.

MTV Peine: Henning (10), Krecker (6), Kaufmann (5), Bertram (4), Schlüsche (3), Meier (2), Mühlbach, Busch, Görl (alle 1).

SG Zweidorf/Bortfeld II - VfL Wittingen II 28:29 (12:15). „Wir haben gut angefangen und mit zwei Toren geführt - aber dann immer mehr Probleme bekommen“, sagte SG-Trainer Frank Pausewang. Im Angriff hakelte es zunehmend, sowohl bei den Anspielen am Kreis als auch bei Aktionen aus dem Rückraum. „Wir haben schlechte Würfe genommen und den Wittinger Torhüter zum Helden geschossen“, sagte Pausewang.

Eine Viertelstunde vor Schluss fand die SG jedoch ins Spiel zurück. „Vorn haben wir besser getroffen, und der eingewechselte Torben Wehmer im Tor vereitelte einige gute Torchancen der Gäste.“

Das Pech wurde die SG allerdings nicht los. Sie verwarf einen Siebenmeter und traf mehrfach Pfosten und Latte. „Ein Remis wäre drin, aber letztlich nicht unbedingt verdient gewesen“, meinte Frank Pausewang.

SG Zweidorf/Bortfeld II: Löpmeier (5), Weigel (6), Büüs (2), Kuhnigk, Sebastian Bürger, Simon Bürger (5), Rutsch (2), Zutz, Schröder (5).

pet/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel