Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Jahn holt Führung - und gibt sie wieder ab

Handball-Landesliga Männer Jahn holt Führung - und gibt sie wieder ab

Das Nachbarschaftsduell zwischen dem MTV VJ Peine und der SG Zweidorf/Bortfeld war kein Handball-Leckerbissen. Beiden Teams war deutlich anzumerken, dass viel auf dem Spiel stand und sich beide im Abstiegskampf befinden.

Voriger Artikel
Runge trifft nach 25 Sekunden zum Sieg
Nächster Artikel
Rot-Weiß Schwicheldt sorgt für Entscheidung

Gerrit Büüs (SG Zweidorf/Bortfeld) setzt sich gegen den Peiner Jan-Sören Henning durch.

Quelle: bt

MTV VJ Peine - SG Zweidorf/Bortfeld 24:29 (10:12). „Ich habe ein gutes Gefühl. Wir werden heute gewinnen“, sagte SG-Coach Michael Nechanitzky vor Spielbeginn. Er war optimistisch, obwohl mit Philipp Weber und Jan Behrens zwei erfahrene Rückraumspieler nur als Zuschauer auf der Tribüne saßen, zudem kurzfristig auch noch Tobias Brümmer aus beruflichen Gründen ausgefallen war.

Nechanitzkys Optimismus dürfte in der 52. Minute ein bisschen ins Wanken gekommen sein. Zu diesem Zeitpunkt traf der Peiner Rückraumakteur Jan-Sören Henning zum 22:21. Es war die erste Führung der Gastgeber.

Die Gäste reagierten prompt. Kreisläufer Tobias Schulze, der in jüngster Vergangenheit großes Wurfpech entwickelt hatte, glich zum 22:22 aus, und nachdem Stefan Schwesinger dann die Führung für die SG erzielt hatte, war es erneut Schulze, der auf 24:22 erhöhte.

Jubelnd lief er zurück, übersah einen Peiner Spieler, rannte ihn um und sah die rote Karte. „Ich kann die rote Karte nicht verstehen“, sagte der Kreisläufer nach Spielschluss. In Unterzahl traf Alexander Pietruk zum 25:22. Das war die Entscheidung in einer Begegnung, in der beide Vertretungen großen Einsatz zeigten, aber auch viele einfache Fehler produzierten.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste, bei denen Tako Schumann auf der linken Rückraumposition begann. Beide Teams taten sich beim Tore werfen schwer. Die Gäste hatten Glück, dass sie gleich dreimal hintereinander die Chance bekamen, von der Sieben-Meter-Linie zu werfen. Marcel Frühauf zeigte keine Schwächen, traf zum 4:1 und Marius Schröder erhöhte auf 5:1.

Die Peiner gaben nie auf, kämpften sich immer wieder heran, aber bis zur Pause gelang der Ausgleich nicht.

Nach der Pause waren es erneut die Gäste, die schnell auf 16:12 davonzogen. Es sah nach der Entscheidung aus - aber nur bis Mitte der zweiten Halbzeit. Jetzt schien die Partie zu kippen. Jan-Sören Henning glich zum 20:20 aus und danach verwarf SG-Akteur Marcel Frühauf seinen ersten Siebenmeter. Er knallte den Ball an die Latte.

Als Henning die Führung für die Gastgeber erzielte, glaubte auch MTV-Coach Jens Klein an die Wende. „Leider haben wir aus dieser Situation kein Kapital geschlagen, die SG hat sich schnell wieder eine Führung erspielt“, sagte Klein.

Gästetrainer Michael Nechanitzky freute sich, dass er mit seiner Einschätzung vor dem Spiel richtig gelegen hatte. „Es war keine gutklassige Begegnung. Hauptsache wir haben gewonnen. Das war das Wichtigste“, meinte der SG-Coach.

MTV Peine: Koob, Scharf (beide Tor); Bertram (8/2), Henning (8), Meier (4), Mühlbach (2), Schlüsche (2), Falkenhain, Harms, Kubala, Busch, Bank, Smith.

SG Zweidorf/Bortfeld: Grotewold, Strzoda (beide Tor); Frühauf (8/7), Schwesinger (6), Schumann (3), Weigel (3), Schulze (2), Lehne (2), Schröder (2), J. Pietruk (2), A. Pietruk (1), Büüs.

Siebenmeter: Peine 2/2, Bortfeld 8/7.

Zeitstrafen: Peine 3, Bortfeld 8+1xRot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine