Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Jahn empfängt Eintracht zum Spitzenspiel

Handball-Landesliga Frauen Jahn empfängt Eintracht zum Spitzenspiel

Kreis Peine. Zweiter gegen Dritter: Nach vierwöchiger Punktspielpause steht für Vater Jahns Landesliga-Handballerinnen gleich ein Spitzenspiel auf dem Programm. So haben sie am Sonntag Eintracht Braunschweig zu Gast. Schwer werden dürfte es auch für die Edemisserinnen, die Sonntag beim Aufstiegsaspiranten Rhumetal antreten.

Voriger Artikel
Pfeile wollen beim Schlusslicht siegen
Nächster Artikel
Vechelde setzt auf Insider-Tipps

Michelle Thurau (links) hat die Abwehrlücke gefunden. Auf gute Chancen hofft die Jahnerin auch im Spiel gegen Eintracht.

Quelle: Isabell Massel

MTV Vater Jahn Peine - BTSV Eintracht Braunschweig (Sonntag, 13.30 Uhr). „Wir wollen an Tabellenführer Geismar dranbleiben. Daher ist ein Sieg gegen Braunschweig Pflicht“, erläutert MTV-Trainer Carsten Bührig die Zielsetzung seiner Mannschaft. Er rechnet damit, dass es - wie in den Begegnungen der zurückliegenden Saison - eine enge Auseinandersetzung gibt. „Kleine Fehler haben seinerzeit die Spiele entschieden, Braunschweig und wir liegen auf Augenhöhe.“

Gewinnen werde seine Mannschaft nur dann, wenn sie Mittel findet, um sich gegen die körperbetonte Defensiv-Spielweise der Gäste durchzusetzen. „Das heißt in erster Linie, dass wir uns nicht mit dem Ball in der gegnerischen Abwehr festlaufen, sondern rechtzeitig zur freien Mitspielerin weiterspielen. Dies ist uns zuletzt im HVN-Pokalspiel gegen Badenstedt gut gelungen“, verweist er auf die knappe 20:22-Niederlage vom Sonntag, bei der die Peinerinnen dem Oberliga-Spitzenteam gehörig Paroli boten.

HSG Rhumetal - HSG Nord Edemissen (Sonntag, 16 Uhr). Nach vierwöchiger Pause stehen die Edemisserinen vor ihrem dritten Saisonspiel. „Mir kommt es fast wie ein Neustart vor“, kann HSG-Nord-Trainerin Bianca Staats der langen Pause wenig abgewinnen. Einen Nachteil habe ihre Mannschaft dadurch aber nicht. „Die Rhumetalerinnen haben genauso lange pausiert. Außerdem haben sie erst ein Spiel absolviert“, verweist sie auf den 20:19-Sieg gegen Lehre.

Viel mehr weiß Staats über die Gastgeberinnen indes nicht. Außer: „Sie haben sich vor der Saison das Ziel gesetzt, oben mitzuspielen.“ Damit ihre Mannschaft - die bis auf Gesa Himmelstoß komplett ist - mithält, werde es wichtig sein, dass sie schnell ins Spiel findet und einfache Fehler vermeidet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine