Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Jahn bucht Oberliga

Jugend-Handball Jahn bucht Oberliga

Nach 50 Minuten rissen Peines B-Jugend-Handballerinnen die Arme hoch. Sie hatten wieder einmal Heimstärke bewiesen und mit dem Sieg gegen Wittingen/Stöcken Platz vier im Endklassement erreicht. Lohn: Sie qualifizierten sich direkt für ein weiteres Jahr in der Oberliga. Chancenlos war hingegen Edemissen bei Meister Burgdorf.

Voriger Artikel
„500 Meter zu Rot-Weiß“
Nächster Artikel
MTV beendet Durststrecke

Melissa Yegin (beim Wurf) steuerte zwei Tore zum Sieg des MTV Vater Jahn Peine bei.

Quelle: bt

MTV VJ Peine – JSG Wittingen/Stöcken 21:14 (10:8). Als Lena Witzke in der 35. Minute ihren dritten Treffer erzielte, ihr Team mit 15:9 in Front warf, war die Vorentscheidung in der temporeichen Partie gefallen. In den Schlussminuten ließ sich die Riege von Trainer Lutz Benckendorf den Sieg nicht mehr entreißen. Die Abwehr stand kompakt, Torfrau Tessa Buchholz hielt wieder einmal grandios und das Peiner Team raubte den Gästen durch sein Tempospiel die Kräfte.

Anders als im Nachholspiel gegen Winsen erwischten die Gastgeber einen guten Start. 5:1 gingen sie mit strukturiert vorgetragenen Angriffen in Führung. Sie nutzten ihre Chancen konsequent – und Tessa Buchholz hielt in der Anfangsphase gleich zwei Siebenmeter. Das gab ihren Teamkolleginnen Sicherheit. Die Gäste gaben zwar nie auf, konnten in der Folgezeit aber nur einmal auf einen Treffer (7:8) verkürzen.

MTV VJ: Tessa Buchholz, Fink (beide Tor); Schnell (6/1), Hüsing (4), Witzke (3), Schauder (2), Bergmann (2), Yegin (2), Stolte (1/1), Ehlers (1).

TSV Burgdorf – HSG Nord Edemissen 42:16 (16:5). „Mit so einem dünn besetzten Kader bin ich während der gesamten Saison nie auf Reisen gegangen“, sagte HSG-Trainer Julian Funk. Ohne Auswechselspielerinnen musste er ausgerechnet bei Spitzenreiter und Meister Burgdorf auskommen. „Meine ersatzgeschwächte Riege hat sich tapfer geschlagen. Vor allem im Angriff waren wir durchschlagskräftiger als in vielen Begegnungen zuvor“, lobte er. Vor allem Rückraumspielerin Vivienne Wagner erwischte einen guten Tag, erzielte sieben Treffer. In der zweiten Halbzeit ließen bei der HSG die Kräfte nach, Burgdorf bestrafte jeden Fehler der Gäste rigoros mit sicher vorgetragenen Tempogegenstößen.

HSG Nord Edemissen: Westendorf (Tor); Wagner (7), Giere (4), Davudili (2), Doliwa (1), Annika Schmerse (1), Grobe (1).

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.