Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Jahn-Teams wechseln nach Blumenhagen

Fußball Jahn-Teams wechseln nach Blumenhagen

„Zehn gegen Zehn“ - ein Trainingsspielchen mit einer so regen Beteiligung wie jüngst gab es bei den Alt-Herren-Fußballern des SV Germania Blumenhagen lange nicht mehr. Die Grün-Weißen haben überraschend Zuwachs bekommen - von Blau-Weißen.

Voriger Artikel
Titel für Nina Rauls und Vanessa Berkmann
Nächster Artikel
Bacaksiz wird für hartes Training belohnt

Ihren Stadtmeister-Titel kann die Ü40 des MTV Vater Jahn Peine nicht verteidigen, sie kickt künftig für Germania Blumenhagen.

Quelle: rb

Die Ü40- und Alt-Herren-Fußballer des MTV Vater Jahn Peine sind geschlossen in den Nordkreis gewechselt. 20 Spieler-Pässe bekam Germania-Fußball-Abteilungsleiter René Schrader überreicht.

Der Antrag auf Schließung der Fußball-Abteilung wurde im Gesamtvorstand des MTV Vater Jahn Peine zwar abgelehnt, aber die Debatte um die Auflösung hat Spuren hinterlassen (PAZ berichtete). „Das war ein ganz entscheidender Einschnitt. Gerade die fest verwurzelten Jahner wurden davon bis tief ins Mark getroffen. Wir haben uns einfach nicht mehr wohlgefühlt, weil wir feststellen mussten, dass wir als Fußballer offenbar nicht mehr willkommen sind“, erläutert Oliver Kroll die Hintergründe des Wechsels. Kroll spielte mit Jahns Alten Herren nicht nur in der Kreisliga, er betreute das Team auch als Mannschaftsführer und engagierte sich im Arbeitskreis Fußball. Doch zuletzt hätten auch die Ehrenamtlichen unter den Fußballern das Gefühl gehabt, dass ihre Arbeit vom Vereinsvorstand nicht mehr gewürdigt werde. Deshalb haben sich alle Spieler dazu entschieden, gemeinsam zu einem anderen Verein zu wechseln. Dass das auch gelungen ist, darüber ist Kroll besonders stolz. Es verdeutliche Teamgeist und Zusammengehörigkeitsgefühl. „Wir wollten keinen verlieren“, sagt Kroll.

Zum SV Germania gab es einige Bezugspunkte, unter anderem Blumenhagener wie Lutz Dünow und Dirk Rosenfeld, die bei Jahn Fußball spielten und Jahner wie Jens Jacob oder Sebastian Peters, die einst für Blumenhagen kickten oder Torwart Bernd Jahs, der einst Blumenhagens 1. Herren in der Kreisliga coachte.

Germania-Fußball-Obmann René Schrader freut sich über das Wiedersehen. „Für uns war die Anfrage schön, weil wir zuletzt Personalmangel in der Alten Herren hatten“, sagt er. Statt einer 9er-Mannschaft könne der Verein nun sogar wieder eine 11er-Mannschaft bei den Alten Herren melden. „Und wir können unseren Mitgliedern sogar noch ein Angebot machen, das wir vorher nicht hatten“, freut sich Schrader. Denn auch eine Ü40 werde gemeldet.

Oliver Kroll lobte, dass die Germania die Ex-Jahner mit offenen Armen empfangen habe. Den MTV dürfte der Zwist zwischen Fußballern und Vorstand dagegen einige Mitglieder kosten. Von der 1. Herren bis zur Ü40 - 40 Abmeldungen habe es allein schon von aktiven Fußballern gegeben, heißt es aus Kreisen der Alten Herren. Viele davon würden aus Enttäuschung auch nicht mehr für die Korporation der Jahner beim Freischießen mitmischen. Und auch passive Mitglieder hätten aus Verbundenheit zur Fußball-Abteilung ihren Vereinsaustritt angekündigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine