Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Jahn-Reserve überrascht den Spitzenreiter

Handball-Regionsliga Männer Jahn-Reserve überrascht den Spitzenreiter

Verstärkt durch zwei Spieler aus der 1. Herren fügten die Regionsliga-Handballer des MTV Peine dem Tabellenführer MTV Vienenburg die erste Niederlage dieser Spielzeit bei.

Voriger Artikel
Torsten Erich stürzt den Spitzenreiter
Nächster Artikel
Aufsteiger VfB darf vom Titel träumen

Durch die Lücke entwischt: Der Adenstedter Henrik Schoke hebt im Derby zum Sprungwurf ab. Doch am Ende triumphierten Sven Seffer (rechts) und Daniel Löschmann mit der HSG Nord II.

Quelle: im

Den ersten Sieg schaffte hingegen fie HSV Vechelde-Woltorf, die in heimischer Umgebung die HSG Liebenburg-Salzgitter besiegte. Einen Derbysieg beim Schlusslicht SG Adenstedt feierte die HSG Nord Edemissen II, die sich dank einer starken zweiten Hälfte durchsetzte.

HSV Vechelde-Woltorf - HSG Liebenburg-Salzgitter 24:20 (15:11). Der erste Sieg für die HSV in dieser Saison war ein verdienter. „Der Gegner trat nur mit sechs Feldspielern an, unsere Taktik bestand deshalb darin, das Tempo hochzuhalten, was uns auch recht gut gelungen ist“, berichtete HSV-Spieler Manuel Preß. Die Partie begann ausgeglichen, erst gegen Ende der ersten Halbzeit setzte sich die HSV auf vier Tore ab. „Wir hatten allerdings Probleme mit dem Gäste-Rückraumspieler Kristian Schmidt. Außerdem verschuldeten wir zu viele Siebenmeter“, war Preß nicht ganz zufrieden.

In der zweiten Hälfte wurde die Führung konstant verteidigt, obwohl weiterhin zu viele Strafwürfe verschuldet wurden. Einige davon parierte Torwart Steffen Vogt, der eine gute Leistung zeigte.

HSV: Lietz (9), Preß (4), Schomburg (3), Karger (3), Kamradt (2), Kutzner (2), Klöpper.

MTV Vienenburg - MTV Vater Jahn Peine II 21:27 (11:12). „Die individuelle Klasse hat sich am Ende durchgesetzt“, berichtete ein zufriedener Jahn-Spieler Hubertus Hahn. Großen Anteil am Erfolg der Jahner hatten die U21-Spieler Torwart Jan Koob und Jan-Sören Henning aus der Peiner Erstvertretung, gab Hahn zu. „Bis zum 20:19 war es immer knapp, dann gab unsere Erfahrung den Ausschlag zum noch deutlichen Erfolg“, sagte Hahn.

MTV VJ: Henning (9), Liepelt (5/2), Thuns (7/1), Netzel (3), Schnück, Könnecker, Hahn.

SG Adenstedt - HSG Nord Edemissen II 20:31 (12:12). Von einem verdienten Erfolg beim Schlusslicht berichtete HSG-Sprecher Gunnar Bartels, der nach langer Handball-Pause wieder ins Training eingestiegen ist und demnächst auch gerne auflaufen will. Im ersten Spielabschnitt hatte die SG bis kurz vor der Pause mit einem Tor geführt. Dann kehrten die Gäste das Ergebnis um, retteten es aber nicht in die Pause.

Doch nach Wiederanpfiff steigerten sich die Edemissener. „In der zweiten Halbzeit haben wir gut in der Abwehr gestanden und der Angriff schloss oft erfolgreich ab“, lobte Bartels.

SGA: Steffen Schoke (3), Lüders (2), Gappenberger (1), Henrik Schoke (4), Wedler (4), Heitmüller (1), Kosak (4), Brutscheck (1). HSG Nord: Funk (5), Mark Zerter (10), Seffer (4), Robin Zerter (1), Hahn (2), Rauls (7), Marsch (2).

ge

Voriger Artikel
Nächster Artikel