Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jahn-Coach Klein fordert mehr Konsequenz

Handball-Landesliga Jahn-Coach Klein fordert mehr Konsequenz

Die Erleichterung war groß, nachdem die Landesliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld in Northeim endlich wieder einmal auswärts gewonnen hatten. Am Sonntag nun will das Team von Trainer Andreas Bremer zu Hause gegen den MTV Geismar nachlegen. Bereits am heutigen Freitag im Einsatz ist der MTV Peine.

Voriger Artikel
„Wir brauchen eine Standortbestimmung“
Nächster Artikel
Akkoc setzt auf Mut und Teamgeist

Florian Ziball (links) und der MTV VJ Peine wollen heute im Heimspiel gegen den TV Jahn Duderstadt II die ersten Punkte in dieser Landesliga-Saison einfahren.

Quelle: im

Der Aufsteiger erwartet den TV Jahn Duderstadt - beide Mannschaften haben ihre Auftaktpartien verloren.

MTV Vater Jahn Peine - TV Jahn Duderstadt II (heute, 20.30 Uhr). Wenig tragisch nimmt MTV-Trainer Jens Klein die 22:26-Heimniederlage zum Saisonauftakt vorige Woche gegen den MTV Vorsfelde II. „Mit unserem ersten Auftritt in der Landesliga bin ich trotzdem sehr zufrieden. Wir haben Moral bewiesen, als wir zweite Halbzeit hoch zurücklagen. Ein Punkt wäre allerdings nicht verdient gewesen, weil wir zu viele Chancen nicht genutzt haben.“ Deshalb lautet seine Forderung auch vor der heutigen Begegnung: Mehr Konsequenz vor dem gegnerischen Tor.

Die Stärke der Duderstädter Zweitvertretung vermag er indes nicht einzuschätzen. „Sie haben in ihrem ersten Spiel gegen Groß Lafferde deutlich mit acht Toren Unterschied verloren. Ob Lafferde da so stark war oder Duderstadt so schwach, weiß ich nicht. Die Frage ist auch, ob Duderstadt gegen uns Spieler aus der Ersten dabei hat“, sagt Jens Klein, der heute Abend seine Bestbesetzung aufbieten kann. Entsprechend sieht auch die Zielsetzung der Gastgeber aus: Die ersten Punkte sollen eingefahren werden.

SG Zweidorf/Bortfeld - MTV Geismar (Sonntag, 17 Uhr). „Der Auftakterfolg in Northeim ist sehr wichtig für uns gewesen“, resümiert SG-Leiter Sigurt Grobe. Er hofft nun, dass der Auftakterfolg für das nötige Selbstvertrauen bei den Spielern sorgt, das gegen den vorjährigen Vizemeister auch benötigt wird. „Leicht wird es aber auf gar keinen Fall“, warnt Grobe. Denn Geismar verfüge über eine sehr eingespielte Mannschaft.

Auf bekannte Abläufe setzt auch SG-Trainer Andreas Bremer. Beim Sieg in Northeim spielte er fast die gesamte Zeit mit der gleichen Formation, wobei im Rückraum vor allem Spielmacher Gerrit Büüs sowie die erfahrenen Dirk Buchholz und Jan Behrens die Akzente setzten.

Am Sonntag gegen Geismar ist dann auch Rückkehrer Eric Weber dabei, der beim ersten Spiel noch verhindert war - er soll für Entlastung in der Abwehr und im Angriff sorgen. Verzichten müssen die Gastgeber aber weiterhin auf Tako Schuhmann.

Dennoch: „Wir wollen unbedingt nachlegen und den zweiten Sieg einfahren“, erklärt Sigurt Grobe. „Das ist die Mannschaft auch dem in den vergangenen Jahren leidgeprüften Publikum schuldig.“

jh/bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel