Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Isabella Gotzhein holt die Bronzemedaille

Deutsche Ju-Jutsu-Meisterschaften Isabella Gotzhein holt die Bronzemedaille

Eine Bronzemedaille und zwei weitere gute Platzierungen holten die Peiner Kämpfer bei der deutschen Ju-Jutsu-Meisterschaft. Dieses Jahr wurde sie in Nördlingen (Bayern) ausgetragen. Zum Wettkampf waren 328 Teilnehmer aus 107 Vereinen erschienen, die in über 450 Kämpfen gegeneinander antraten.

Voriger Artikel
Elfjährige glänzen im Dreikampf
Nächster Artikel
Premiere für Stephan Schrul und Jan Sgubisch

Isabella Gotzhein (links) machte es den Gegnerinnen schwer.

Aus Peine starteten drei Teilnehmer: Isabella Gotzhein, John Stephens und Ali Henze. Sie hatten sich regional, landesweit und auf der norddeutschen Meisterschaft bewiesen, wobei sich jeweils nur die vier Erstplatzierten für die folgenden Wettkämpfe qualifizierten. Dadurch wurde das Feld immer enger, weshalb bereits die Zulassung zur deutschen Meisterschaft ein Erfolg war. Doch auch die Ergebnisse beim größten deutschen Turnier können sich sehen lassen.

Am ersten Tag traten die über 18-jährigen Kämpfer an. Hier bewiesen John Stephens und Ali Henze, die seit diesem Jahr auch im Bundeskader vertreten sind, ihr Können. Stephens (BSC Peine) zeigte in der Klasse U21 (über 94kg) hervorragende Kämpfe und verfehlte trotz seines Sieges über den amtierenden Weltmeister nur knapp die Bronzemedaille.

Ali Henze musste sich in der Klasse U21 (bis 62kg) in einem starken Feld mit fast 20 Startern behaupten und zu fünf Kämpfen antreten. Drei Mal siegte er und erreichte damit den 7. Platz.

Am zweiten Tag wurden die Wettkämpfe für die unter 18-Jährigen ausgetragen. Hier trat Isabella Gotzhein in der Klasse U18 (über 70kg) an. Für sie ist es die erste Wettkampfsaison, die sie mit bisher mit großem Erfolg bestritt. Sie hatte auf den vorhergehenden Wettkämpfen kontinuierlich hervorragende Leistungen gezeigt.

Auch dieses Mal machte Sie es ihren Gegnerinnen nicht leicht. Die Peinerin war im kleinen Finale siegreich und holte sich die Bronzemedaille.

„Unsere Kämpfer haben eine super Leistung gezeigt“ freute sich Daniel Freise, Trainer des Ju Jutsu Clubs Peine. Er war auch als Bundeskampfrichter bei der deutschen Meisterschaft im Einsatz. „Nicht nur die etablierten Kaderathleten, sondern auch die Peiner Nachwuchskämpfer weisen ein hohes und Erfolg versprechendes Potenzial auf. Isabella Gotzhein mit ihrem Durchmarsch durch alle Wettkämpfe und der Bronzemedaille auf der deutschen Meisterschaft ist das beste Beispiel.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine