Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
In doppelter Unterzahl zum knappen Sieg

Handball Landesliga In doppelter Unterzahl zum knappen Sieg

Was für ein Krimi! Mit vier Feldspielern gegen sechs überstanden die Landesliga-Handballer des MTV Groß Lafferde die letzten Sekunden des Spiels gegen Schöningen und siegten mit einem Tor Vorsprung.

Voriger Artikel
Personaldecke ist zu dünn, um in Hollenstedt zu punkten
Nächster Artikel
Erst Eisenarm, dann Derbysieg: SG wieder Erster

Groß Lafferdes Sören Reuter (Mitte) wirft aus dem Rückraum, die Abwehrspieler der HSG Schöningen stemmen sich dagegen.

Quelle: rb

MTV Groß Lafferde - HSG Schöningen 24:23 (12:13). Diese Schlussphase war nichts für schwache Nerven. Die Gastgeber hatten schon 24:22 geführt, als der Lafferder Jan Neumann eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte und Schöningen den fälligen Siebenmeter verwandelte. In doppelter Unterzahl (zuvor musste schon Pasquale Hillmer vom Feld) behielten die Lafferder die Ruhe - und vor allem den Ball in den eigenen Reihen und überstanden die letzte 25 Sekunden ohne Gegentor. Sechs Sekunden vor Ende nahm MTV-Trainer Gerrit Meyer noch eine Auszeit, als schon passives Spiel angezeigt war. „Ich wollte nur, dass wir den Ball behalten“, sagte er. Der Trick gelang, der Sieg war perfekt.

Bis zum 4:4 war die Partie ausgeglichen gewesen. Dann zogen die Lafferder auf 8:5 davon, weil die Deckung sicher stand und im Angriff variabel gespielt wurde. „Dann allerdings leisteten wir uns eine Auszeit, wurden ohne Not nervös und bekamen die Quittung auf dem Parkett“, ärgerte sich Meyer. Schöningen drehte das Spiel, ging seinerseits mit 10:12 in Front und nahm die Führung mit in die Pause.

Nach der Pause blieben die Gastgeber bis zum 14:16 dran. Als Schöningen sich auf 20:15 absetzen konnte, schien das die Vorentscheidung zu sein. „Aber wir steckten nicht auf, überstanden auch diese Phase und kamen noch einmal zurück ins Spiel“, sagte Meyer. „Unsere Abwehr stand wieder zunehmend besser und wir konnten einige Konter verwerten.“ Acht Minuten vor dem Ende hatten es die Lafferder dann mit dem 21:21 den Ausgleich geschafft.

Schöningen nahm eine Auszeit, doch diese brachte den Gästen keinen Erfolg. Die Gastgeber blieben am Drücker, gingen 23:21 in Front und überstanden schließlich die Zitter-Schlussphase.

„Es war die Team-Leistung, die uns den Sieg brachte. In der letzten Viertelstunde zeigte sich zudem Ansätze dafür, dass wir eine Klasse besser sein können, wenn wir uns vollkommen auf Handball konzentrieren und Unruhe gar nicht erst aufkommen lassen“, resümierte Meyer.

Erstmals diese Saison war Torwart Stephan Hager im Einsatz, der die letzten Minuten das Tor hütete und mit einigen gelungenen Aktionen seinen Anteil am Sieg hatte.

MTV Groß Lafferde: Pape, Hager - Petitjean (4), Müller, Reuter (4), Tobias Bühn, Marris (5), Hillmer (3), Slabon (4), Neumann (3), Gärtner, Grobe (1).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel