Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
In Zugzwang: TSV muss punkten

Fußball-Bezirksliga In Zugzwang: TSV muss punkten

Unter Druck: Der TSV Dungelbeck muss morgen im Heimspiel gegen Viktoria Woltwiesche unbedingt punkten, um den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze nicht noch größer werden zu lassen.

Voriger Artikel
SG will zurück in die Erfolgsspur
Nächster Artikel
2:0-Sieg: Broistedt hält Edemissen auf Distanz

Der ist drin: Im Hinspiel erzielte Woltwiesches Dennis Soisch (gelbe Schuhe) das 1:0-Siegtor gegen den TSV Dungelbeck.

Quelle: rb

TSV Dungelbeck - Viktoria Woltwiesche (Sonntag, 15 Uhr). Während der TSV gegen FT Braunschweig II (1:4) und gegen Hohenhameln (1:2) bereits zwei Spiele im neuen Jahr absolvierte, hat die Viktoria bislang nur Testpartien bestritten. "Deshalb wissen wir auch nicht, wo wir genau stehen", erklärt Woltwiesches Trainer Matthias Steinert, dem morgen mit Pascal Üstün ein wichtiger Akteur fehlt. Denn der treffsicherste Torschütze nach Martin Bode fällt wegen eines Bänderrisses aus.

Dennoch sieht Steinert dem Spiel optimistisch entgegen: "Timo Puchalowitz ist im Moment in sehr starker Form, er wird die Lücke füllen." Ohnehin sei seine Mannschaft sehr gut vorbereitet. Entsprechend sieht auch das Ziel aus: "Wir wollen einen Sieg einfahren!"

Damit das gelingt, müsse man vor allem Fouls in der eigenen Hälfte vermeiden, "weil Dungelbeck über eine insgesamt groß gewachsene Truppe verfügt", sagt Steinert, dessen Team jedoch angesichts der Tabellensituation befreit aufspielen kann.

Anders sieht es hingegen beim Gastgeber aus. "Wir sind absolut in Zugzwang", betont Dungelbecks Spieler und Obmann Sascha Scheer und verweist darauf, dass der Abstand auf den Nichtabstiegsplatz sechs Punkte beträgt, wobei der TSV schon zwei Partien mehr absolviert hat als die Konkurrenz.

Folglich benötigt der Gastgeber einen Dreier, doch Scheer mag nicht so recht daran glauben, dass das dringend benötigte Erfolgserlebnis ausgerechnet gegen den Tabellensechsten gelingt. "Dafür brauchen wir schon einen sehr guten Tag, da Woltwiesche eine hohe individuelle Klasse hat." Obendrein seien die Offensivkräfte sehr gefährlich, sagt Scheer. Sein Ziel ist es, "dass wir uns vor unseren Zuschauern gut präsentieren."

ll/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.