Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
In Vechelde wächst die Abstiegsangst

Tischtennis-Landesliga In Vechelde wächst die Abstiegsangst

Die Luft im Tabellenkeller wird für Vechelde immer dünner. Nach einer 3:9-Pleite gegen den Aufsteiger Jembke ist die Arminia auf den letzten Platz abgerutscht. „Wir stehen jetzt mit dem Rücken zur Wand. Es ist notwendig, dass jeder von uns noch eine Schippe drauflegt“, forderte Vecheldes Spieler Josef Rempe.

Voriger Artikel
Grün-Vallstedt II fährt am Wochenende 750 Kilometer
Nächster Artikel
Edemisserinnen fehlt nun noch Katharina Elligsen

Der Vechelder Thore Richter spielte beim 3:0 gegen Hans-Jürgen Plinta stark auf.

Quelle: im

Arminia Vechelde - SV Jembke 3:9 (20:27). Da war mehr drin für die Arminia, das belegt schon das für diesen Endstand knappe Satzverhältnis. Doch alle knappen Spiele gegen den Tabellendritten liefen wie verhext für den Gastgeber. „Wir verlieren alle vier Fünfsatzspiele trotz Matchbällen und hoher Führungen - das hat uns letztlich um ein mögliches besseres Ergebnis gebracht“, haderte Arminias Nummer zwei Josef Rempe.

Im Doppel etwa brachten Klaus Kotke und Josef Rempe eine 2:0-Satzführung mit Matchbällen im vierten Satz nicht ins Ziel. Im Einzel gegen den früheren Vechelader Christian Schieß ereilte Klaus Kotke das gleiche Schicksal - wieder nix trotz 2:0-Satzführung. Aber am bittersten war wohl die Niederlage von Christian Havekost, der den besten Spieler des mittleren Paarkreuzes am Rande einer Niederlage hatte. Doch ausgerechnet beim Matchball beim Stand von 10:9 im Fünfsatz-Krimi servierte Havekost einen Aufschlag über den Tisch. Sein Gegner Fabian Bretschneider (11:2-Bilanz) kam so noch mit einem blauen Auge davon und rettete einen 12:10-Fünfsatz-Erfolg ins Ziel.

So gelang nur ein wenig Ergebniskosmetik. Thore Richter vernaschte Hans-Jürgen Plinta in drei Sätzen, Mirko Quoll schoss Noah Schieß vom Tisch und Josef Rempe dominierte Christian Schieß ebenfalls in drei Sätzen. Das war es.

Nun stehen die Arminen im heutigen Duell gegen den sechstplatzierten Torpedo Göttingen II enorm unter Druck, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verpassen. „Wir müssen unbedingt etwas Zählbares mitnehmen, um in der Rückserie noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu haben“, betont Rempe.

Spiele: Klaus Kotke/Josef Rempe - Christian Schieß/Noah Schieß 2:3, Thore Richter/Florian Schomburg - Benjamin Schroeder/Fabian Bretschneider 1:3, Christian Havekost/Mirko Quoll - Hans-Jürgen Plinta/Michael Weichel 0:3, Kotke - C. Schieß 2:3, Rempe - Schroeder 2:3, Richter - Plinta 3:0, Havekost - Bretschneider 2:3, Quoll - N. Schieß 3:0, Schomburg - Weichel 0:3, Kotke - Schroeder 1:3, Rempe - C. Schieß 3:0, Richter - Bretschneider 1:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine