Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Immer weniger Schulen beteiligen sich

Sportabzeichen-Wettbewerb Immer weniger Schulen beteiligen sich

Bei der Sportabzeichen-Preisverleihung im Schul- und Mannschaftswettbewerb forderte Kreissportbund-Vorsitzender Wilhelm Laaf die Schulen im Landkreis zur besseren Kooperation mit dem KSB auf:

Voriger Artikel
Aligse will aus der Partie in Vechelde ein Heimspiel machen
Nächster Artikel
Freiwillig in den Knast

Urkunden und viele Preise verteilte Sportabzeichen-Referent Hartwig Maasberg (ganz rechts) an die Siegerteams.

Quelle: Ralf Büchler

„Wir erleben einen Einbruch beim Sportabzeichen. Vor allem bei den weiterführenden Schulen gehen die Teilnehmerzahlen immer weiter zurück“, sagte Laaf im Rosenthaler Sporthaus.

Er präsentiere den Schulen zurzeit einen Verbesserungsplan. Aber die Chance, Geld zu bekommen, werde immer weniger wahrgenommen. „Die Schulen bekommen in diesem Jahr 2000 Euro weniger an Preisen ausgezahlt als in den vergangen Jahren“, stellte Laaf fest und bedankt sich bei den Lehrern, die die Idee des Sportabzeichens noch in die Schulen tragen.

Auch der ehemalige Schulsportreferent Friedrich Wilhelm Kobbe bekräftigte diese Aussage nochmal: „Insbesondere bei den Haupt- und Realschulen gibt es immer weniger Schulen, die die Voraussetzungen erfüllen.“ In diesem Jahr hätten es in der Sekundarstufe 1 (Klassen 5 bis 9) nur zwei Schulen geschafft. Als Verbesserungsvorschlag für die Schulen nannte er: „Man muss frühzeitig junge Lehrer mit den Aufgaben vertraut machen und nicht erst, wenn die älteren in den Ruhestand gehen.“

Am erfolgreichsten nahmen die Grundschulen Essinghausen, Wipshausen und Woltwiesche am Sportabzeichen-Wettbewerb teil.

Anders als bei den Schulen sieht es in den Mannschaftswettbewerben aus. „In diesem Jahr haben 50 Mannschaften erfolgreich teilgenommen“, verkündete der KSB-Sportabzeichen-Beauftragte Hartwig Maasberg. Zudem freute er sich, dass nach der Reform die Prognose von bis zu 30 Prozent weniger Sportabzeichen ausblieb. „Im Jahr 2012 wurden 1367 Sportabzeichen abgelegt und 2013 sind es bisher 1126.“

24 Preise verschiedener Sponsoren verteilte er an die Mannschaften. So gewann die Wandergruppe vom FC Pfeil Broistedt eine Besichtigung der PAZ-Redaktion. „Ich finde den Preis nicht schlecht. Wir haben schon einmal eine Besichtigung bei der PAZ gewonnen gehabt. Jetzt können wir sehen, was sich seitdem verändert hat“, sagte Horst Jany, der den Preis entgegen nahm.

Die Gewinner im Mannschaftswettbewerb kommen jedoch nicht nur aus dem Seniorensport. So gewann beispielsweise die Damenfußballmannschaft des SSV Plockhorst einen 75-Euro-Gutschein. „Für uns gehört das Sportabzeichen zum Training einfach dazu. Wir haben es dieses Jahr schon zum zweiten Mal gemacht“, berichtete Trainer Gerald Wiedenroth.

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel