Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Immer mehr über 60-Jährige treiben Sport

Kreissportbund Immer mehr über 60-Jährige treiben Sport

Dem Alter davon laufen kann man nirgendwo besser als im Sport – das haben sich auch die Peiner gedacht. Auf einen Höchststand gestiegen ist die Zahl der über 60-Jährigen, die in einem Verein Sport treiben, wie der Kreissportbund jetzt bei seiner Bestandserhebung feststellte. Weitere Erkenntnisse: Arminia Vöhrum hat seine Führung bei den größten Vereinen verteidigt und die Zahl der Peiner, die in einem Verein Sport treiben ist noch einmal gesunken.

Voriger Artikel
Antwort parat: Equord siegt nach 0:2 noch 8:2
Nächster Artikel
Vollgas mit offener Tür

Auch Aquafitness wie hier in Mehrum zählt zu den Sportangeboten für Ältere. KSB-Chef Laaf würde sich wünschen, dass noch mehr über 60-jährige Männer Sport treiben.

Quelle: im (Archiv)

Immer mehr ältere Menschen wollen sich fit halten – das haben auch zahlreiche Vereine im Peiner Land erkannt und sich das Thema Gesundheitssport auf die Fahnen geschrieben. „Viele Vereine haben ihr Angebot ergänzt oder umgestellt“, freut sich KSB-Chef Wilhelm Laaf über Kurse wie Rücken-Fitness oder Qigong. Das macht sich in den Statistiken bemerkbar. Seit dem Jahr 2000 stieg die Mitgliederzahl der über 60-Jährigen von 6338 auf inzwischen 9106 an. „Die Vereine müssen mit der Zeit gehen. Mit Turnvater Jahn und Reckturnen können sie heutzutage kaum noch jemanden hinterm Ofen hervor holen“, betonte Laaf, der immer noch Potenzial bei den älteren Sportler sieht. Und da vor allem bei den Männern. Den zum Großteil sind es Frauen, die auch im Alter noch aktiv sind. „Den alten Fußballer müssen sich die Vereine auf andere Weise wiederholen“, appelliert Laaf an Ideenreichtum. Eine vernünftige Rückenschule oder eine Gruppe, die gemeinsam fürs Sportabzeichen trainiert könne er sich zum Beispiel gut für Männer vorstellen.

Ob Frauen oder Männer – konstant gesunken ist die Zahl der Mitglieder, die in einem Verein Sport treiben. 49531 sind es noch. Im Rekordjahr 2002 waren es 54443. Am größten war der Rückgang in der Altersgruppe der 27- bis 40-Jährigen. Seit 2001 ist die Zahl der Sportler dort um 3500 zurück gegangen. Laaf erklärt das vor allem damit, dass viele in diesem Alter mit dem Mannschaftssport aufhören müssen. Auch die berufliche Belastung spiele ein Rolle. Doch gerade aufgrund der jüngsten Studien, dass viele Deutsche krank durch Arbeit werden, hat Laaf einen Tipp: „Um Stress abzubauen ist Sport ein gutes Ventil. Krankheiten kann man nicht nur mit Medikamenten entgegenwirken. Mir hat es oft geholfen, einfach mal durch die Prärie zu laufen und den Kopf frei zu bekommen“, sagt Laaf, der einst als Gemeindedirektor in Edemissen arbeitete.

Mit deutlichem Vorsprung führt Turnen weiterhin die Rangliste der Sportarten vor Fußball und Schießen an. Turnen ist eine von nur drei Sportarten, die seit dem Jahr 2001 an Mitgliedern zugelegt hat – nicht zuletzt aufgrund des gestiegenen Interesses am Gesundheitssport. Am meisten Zuwachs erhalten haben in diesem Zeitraum jedoch die Rettungsschwimmer. Leicht gestiegen ist seit 2001 zudem die Zahl der Ju-Jutsu-Sportler. Den größten Rückgang in diesem Zeitraum vermelden die Ski- (minus 65 Prozent) und Kegelsportler (minus 45 Prozent).

Die zehn größten Peiner Vereine

1. TSV Arminia Vöhrum 1500 Mitglieder

2. TSV Eintracht Edemissen 1450 Mitglieder

3. SV Lengede 1398 Mitglieder

4. MTV Vater Jahn Peine 1379 Mitglieder

5. MTV Vechelde 1286 Mitglieder

6. MTV Stederdorf 1216 Mitglieder

7. TSV Wendezelle 1086 Mitglieder

8. VT Union Groß Ilsede 989 Mitglieder

9. TB Bortfeld 948 Mitglieder

10. SV Anker Gadenstedt 938 Mitglieder

So viele Vereine gab es noch nie im Kreissportbund: Von 175 auf 180 gestiegen ist die Anzahl im vergangenen Jahr. Das hat vor allem damit zu tun, dass mehrere Dartklubs sich dem KSB angeschlossen haben. Angeführt wird die Liste der Vereine erneut von Arminia Vöhrum. Der TSV zählte 1500 Mitglieder (plus 19). Um neun Mitglieder vergrößert hat sich auch der TSV Edemissen, der Platz zwei behauptet. Noch einmal abgefallen ist der jahrelange Spitzenreiter MTV Vater Jahn Peine, der mehr als 50 Mitglieder verlor und nun Vierter ist.

Rangliste der Sportarten

1. Turnen 17.708

2. Fußball 12.706

3. Schießen 4.429

4. Handball 2.576

5. Tennis 2.386

6. Tischtennis 2.260

7. Pferdesport 1.649

8. Volleyball 890

9. Schwimmen 871

10. Leichtathletik 850

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.