Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Im Vergleich zur Hinrunde sind wir besser“

Fußball-Kreisliga: Expertentipp „Im Vergleich zur Hinrunde sind wir besser“

„Er ist für mich die Entdeckung der Rückserie“, lobt Trainer Hüseyin-Nuh Elma vom Fußball-Kreisligisten Bosporus Peine seinen Spieler Onur Kocak, den er während der Vorbereitung vom Stürmer zum Innenverteidiger umfunktionierte.

Voriger Artikel
Pfeile erkämpfen bei Bildung den Sieg
Nächster Artikel
SVL plant nächsten Schritt

Der jüngste Sieg über Schwicheldt war für den SV Bosporus viel wert. Onur Kocak (rechts, Nummer 4) hatte seinen Anteil daran.

Quelle: rb

Kocak selbst spielt die anerkennenden Worte herunter, er sieht vielmehr seine gesamte Mannschaft im Aufwind.

„Im Vergleich zur Hinrunde sind wir besser. Der Wille ist da. Das Vorbereitungstraining zahlt sich jetzt aus“, erläutert der 20-Jährige. Vorige Woche beim 2:1-Überraschungssieg gegen Schwicheldt habe man seinen Mitspielern ihre Motivation förmlich ansehen können. „Da war ein Funkeln in den Augen.“ Sorgen, dass Bosporus absteigen könnte, macht er sich daher kaum. „Spielen wir mit der gleichen Einstellung weiter, halten wir auf jeden Fall die Klasse.“

Doch auch wenn seine Mannschaft wider Erwarten absteigt, würde Kocak, der von allen „Enef“ genannt wird, den Verein nicht verlassen. „Bosporus ist mein Zuhause.“ Die Verbundenheit entwickelte sich nach und nach. Die ersten Fußball-Schritte machte der gebürtige Peiner bei seinem Stammverein, doch von der E- bis zur B-Jugend schnürte er für den MTV Eddesse beziehungsweise den VfB Peine die Stiefel.

Zum Kicken animiert wurde der Elektro-Maschinenbauer-Auszubildende durch seinen Vater, den Vereins-Vorsitzenden Ekrem Kocak, der - trotz seiner 43 Jahre - auch für die Bosporus-Herren-Teams auf dem Platz mitmischt. „Als ich laufen konnte, bekam ich von meinem Papa den ersten Ball geschenkt.“ In Sachen „Fußball bei Bosporus spielen“ liegen Vater und Sohn auf einer Welle. Im Profi-Bereich sieht die Sache anders aus. Kocak-Junior hält zum türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul, Kocak-Senior zum Staffelkonkurrenten Sivasspor.

Sivas ist der Name einer Provinz beziehungsweise Stadt, die zentral in der Türkei liegt. Aus dieser Gegend stammt die Familie Kocak, deren Mitglieder mittlerweile deutsche Staatsangehörige sind. Die Verbundenheit zur alten Heimat ist geblieben. „Ab und zu fahren wir runter - mit dem Auto. Zwei, drei Tage sind wir unterwegs.“ Die Strapaze nehme man in Kauf. „Wir nehmen Geschenke mit, besuchen Verwandte. Die wohnen weit auseinander, zu denen kommt man am Besten mit dem Auto hin“, erläutert Kocak, der 3500 Kilometer nördlich von Sivas für die PAZ den 24. Kreisliga-Spieltag tippt:

TSV Dungelbeck - Arminia Vechelde 0:3. „Die Vechelder haben in der Rückrunde alles gewonnen, die lassen sich das auch gegen Dungelbeck nicht nehmen.“

Bildung Peine - Vater Jahn Peine 1:2. „Vater Jahn hat letzte Woche Broistedt geschlagen. Die Mannschaft hat ihre Form wieder gefunden.“

Teutonia Groß Lafferde - VfL Woltorf 1:0. „Lafferde ist kämpferisch stärker.“

SV Lengede II - TSV Eixe 2:1. „Die Eixer sind zu Hause gut, aber auswärts reißen sie nicht so viel.“

Rot Weiß Schwicheldt - Viktoria Ölsburg 4:0. „Die Schwicheldter haben letzte Woche gegen uns verloren. Die werden sich zurückholen, was sie gegen uns verpasst haben.“

Eintracht Edemissen - Herta Equord 3:0. „Die Edemisser stehen hinten gut. Außerdem sind läuferisch und kämpferisch stark.“

Pfeil Broistedt - TSV Essinghausen 2:0. „Broistedt ist fußballerisch besser.“

TSV Sonnenberg - Bosporus Peine 0:3. „Der Sieg gegen Schwicheldt war ein weiterer Motivationsschub für uns. Ich denke, wir werden auch Sonnenberg schlagen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine