Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Im Derby platzt Ankers Doppel-Knoten

Tischtennis-Bezirksoberliga der Frauen Im Derby platzt Ankers Doppel-Knoten

Die Abstiegsgefahr ihrer Gegner vergrößert haben Gadenstedts Tischtennis-Bezirksoberliga-Spielerinnen. Zwei Derbys, zwei klare Siege: Anker besiegte sowohl Schlusslicht Groß Lafferde als auch den Drittletzten SG Adenstedt mit 8:2 und feierte dabei sogar eine Premiere: Kerstin Laue und Ina Blach stoppten ihren Doppel-Fluch.

Voriger Artikel
Groß Lafferde will für die Fans siegen
Nächster Artikel
Broistedt muss zum Spitzenreiter

Ina Kurmeier und Anker Gadenstedt entschieden beide Bezirksoberliga-Derbys klar für sich. Sie besiegten sowohl den MTV Groß Lafferde als auch die SG Adenstedt jeweils mit 8:2.

Quelle: Christian Bierwagen

Gadenstedt. MTV Groß Lafferde - Anker Gadenstedt 2:8 (12:27). Der Derby-Auftakt beflügelte die Gadenstedterinnen, gewannen sie doch erstmals beide Doppel. „So konnten wir gleich entspannter starten“, stellte Anker-Spitzenspielerin Simone Bader fest. Auch in den Einzeln ließ ihr Team nicht mehr viel anbrennen, nur Groß Lafferdes Heike Kunze schaffte mit einem starken Auftritt noch Ergebniskosmetik mit zwei Siegen, darunter ein souveräner 3:1-Erfolg im Duell der Spitzenspielerinnen gegen Simone Bader.

Bei ihrem 3:2-Erfolg gegen Ina Kurmeier musste sich Groß Lafferdes Nummer 1 deutlich mehr strecken. Denn: „Ina hat super mit Topspin und gutem Block gespielt“, lobte Anker-Spielerin Simone Bader ihre Teamkollegin, die die letzten beiden Sätze unglücklich in der Verlängerung verlor. Zum klaren Gesamtsieg reichte es dennoch, weil „wir eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt haben“, freute sich Bader.

Spiele: Heike Kunze/Heike Zellmann - Simone Bader/Ina Kurmeier 0:3, Kirsten Geske/Imke Meyer - Kerstin Laue/Ina Blach 1:3, Kunze - Kurmeier 3:2, Geske - Bader 2:3, Zellmann - Blach 1:3, Meyer - Laue 0:3, Kunze - Bader 3:1, Geske - Kurmeier 0:3, Zellmann - Laue 1:3, Meyer - Blach 1:3.

Anker Gadenstedt - SG Adenstedt 8:2 (27:8). In Unterzahl war die SGA chancenlos. „Wir haben davon profitiert, dass Adenstedt krankheitsbedingt nur zu dritt war“, verwies Anker-Spitzenspielerin Simone Bader auf das Fehlen von Andrea Spötter. Nur zwei knappe Spiele entwickelten sich. Den ersten 3:2-Krimi gewann Anker: Kerstin Laue und Ina Blach hatten offenbar Selbstvertrauen bei ihrem ersten Doppel-Saisonsieg gegen Lafferde getankt und rangen nun auch Dagmar Oppermann und Veronika Behrens nieder. „Das war eine tolle kämpferische Leistung“, lobte Teamkollegin Simone Bader.

Sie hingegen verlor ihren Krimi. Im Duell der Spitzenspielerinnen unterlag sie Dagmar Oppermann 2:3. „Ich hatte zwar die ersten beiden Sätze gewonnen, konnte aber mein Spiel nicht konsequent genug durchziehen“, erklärte Bader die Niederlage. Auch den zweiten Adenstedter Punkt fuhr Dagmar Oppermann ein, als sie gegen Ina Kurmeier einen 0:1-Satz-Rückstand in einen 3:1-Sieg drehte. „Die anderen Einzel gingen alle klar an uns“, freute sich Anker-Spitzenspielerin Simone Bader, die mit ihrem Team auf Platz vier kletterte.

Spiele: Simone Bader/Ina Kurmeier 3:0 kampflos, Kerstin Laue/Ina Blach - Dagmar Oppermann/Veronika Behrens 3:2, Bader - Behrens 3:0, Kurmeier - Oppermann 1:3, Laue 3:0 kampflos, Blach - Gille 3:0, Bader - Oppermann 2:3, Kurmeier - Behrens 3:0, Laue - Gille 3:0, Blach 3:0 kampflos.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.