Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ilseder Gymnasium holt den Landessieg

Jugend trainiert für Olympia Ilseder Gymnasium holt den Landessieg

Das gab‘s noch nie! Die Volleyballmannschaft des Gymnasiums Groß Ilsede wurde im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia in der Wettkampfklasse IV Landessieger.

Voriger Artikel
Jahner monieren Zeitstrafen-Flut im Derby
Nächster Artikel
Vechelde macht sogar die Niederlage Spaß

Jubel über den Landessieg (von links): Merlin Köhler, Ole Kühl, Finn-Lukas Politz, Manuel Wilke, Mattis Janßen und Trainer Jürgen Basedow-Clark.

Quelle: mil

„Die Jungs haben toll zusammengespielt und schöne Spielzüge gezeigt“, freute sich Trainer und Betreuer Jürgen Basedow-Clark, der die jungen Volleyballer schon seit drei Jahren aus Schule und Verein kennt und im Ganztagsbereich der Grundschule und später am Gymnasium betreute.

Schon beim Bezirksfinale war die Überraschung groß gewesen, als die Ilseder die Volleyballhochburg aus Braunschweig, die Mannschaft vom Martino-Katharineum, in zwei Sätzen schlugen und sich somit für den Landesentscheid in Winsen an der Luhe qualifizierten.

Hier trafen sie jetzt zunächst auf das Gymnasium Bremervörde. Ein klarer Sieg von 25:7 und 25:10 ließ sie beruhigt ins zweite Spiel gegen die IGS Flötenteich Oldenburg gehen. Nach einem spannenden 1. Satz, der mit 29:27 für die Ilseder ausging, hatten diese den Widerstand der Gegner gebrochen. Im zweiten Satz kamen die Oldenburger aus dem Rhythmus und konnten auch durch viele Wechsel das Blatt nicht mehr wenden, sie verloren 13:25, und die Ilseder blieben ungeschlagen.

Das dritte und letzte Spiel sollte die Entscheidung bringen. Sowohl das GGI als auch die Mannschaft vom Josephinum in Hildesheim hatten noch keinen Satz abgegeben.

Konzentriert gingen beide Mannschaften an den Start. Den ersten Satz gewannen die Ilseder souverän mit 25:14. Dann wurde es eng, das Josephinum holte auf und entschied den 2. Satz mit 15:23 Punkten für sich. Denkbar knapp war der Tie-Break, den wiederum das Ilseder Gymnasium glücklich mit 15:13 für sich entschied.

Glücklich und erschöpft stiegen die Ilseder Gymnasiasten auf das Siegerpodest. „Ich fand‘s in der Halle cool“, kommentierte Mattis Janßen die Wettkampfstätte, denn sie war so groß, dass auf 5 Feldern gleichzeitig Volleyball gespielt wurde.

„Schade, dass wir als Landessieger nicht nach Berlin fahren“, bedauerte Finn Politz. Denn zur großen Enttäuschung der Jungs beginnen die Bundesfinalspiele erst, wenn die Schüler die Wettkampfklasse III erreicht haben.

Stolz beschrifteten alle fünf Schüler den gewonnenen Ball, der ab jetzt zum Inventar und Spielball im Sportunterricht am Gymnasium Groß Ilsede genutzt wird.

mil

Voriger Artikel
Nächster Artikel