Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ilsede-Pokal: Entscheidungen im Elferschießen

BSC Bülten siegt im Finale Ilsede-Pokal: Entscheidungen im Elferschießen

Bei aller Freundhschaft war in den Fußballspielen um den Ilsede-Pokal die Rivalität der Mannschaften festzustellen. Das zeigte sich besonders im Endspiel der ranghöchsten Teams aus Bülten und Ölsburg, das der BSC im Elfmeterschießen für sich entschied. Dritter wurde - ebenfalls nach Elfmeterschießen - TV Klein Ilsede.

Voriger Artikel
Jannis Fauteck kehrt zurück
Nächster Artikel
Treffsichere Pfeile: 8:1-Sieg im Test gegen Kreisliga-Aufsteiger Woltorf

Jubel beim BSC Bülten: Bürgermeister Wilfried Brandes überreicht den Gemeindepokal.

Quelle: im

TV Klein Ilsede - VT Union Groß Ilsede 5:3 nach Elfmeterschießen (1:1, 0:0)

Beiden Mannschaften merkte man im Spiel um Platz drei den Respekt voreinander an. Nach einer Partie ohne Höhepunkte, zum Teil zerfahren geführt, kam es schließlich zum Elfmeterschießen. Dabei hielt TV-Torhüter Oliver Katzsch den entscheidenden Elfmeter von Daniel Kruhl.

VT-Spielertrainer Almir Tupkusic war zufrieden: „Ein Elfmeterschießen ist immer Glücksache. Ansonsten war es ein Spiel auf Augenhöhe.“ VT-Spielertrainer Steffen Arnecke, auch für die gute Organisation des Turnieres zuständig, musste bereits nach wenigen Minuten mit einer Innenbandverletzung das Spielfeld verlassen, freute sich aber über den Sieg: „Auch wenn er erst im Elfmeterschießen zu Stande kam.“

Tore: 0:1 Tirpitz (65.), 1:1 Sissel (72.).

TSV Viktoria Ölsburg - BSC Bülten 4:5 nach Elfmeterschießen (1:1 1:0)

  Das Endspiel hielt im ersten Abschnitt nicht das, was sich die zahlreichen Zuschauer gewünscht hatten. Im Spiel ohne Höhepunkte, mit vielen Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten, gab es kaum Torraumszenen, sieht man von zwei großartigen Paraden von BSC-Torhüter Kevin Katschinski ab.

Erst als in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit Sascha Voges nach einer geschickten Körperdrehung allein vor dem Tor stehend einschoss, nahm das Spiel im zweiten Abschnitt Fahrt auf. Es wurde jetzt ein sehenswertes Derby. Sehenswert auch der unhaltbare 20-Meter-Kracher von Christoph Katschinski in den Winkel zum Ausgleich.

Es wurde jetzt ein Spiel auf Augenhöhe. Allerdings nahm aber auch die Härte im Spiel zu. Schiedsrichter Uwe Präkels fand mit seinen Entscheidungen nicht immer die Zustimmung der Akteure und Zuschauer.

Im Elfmeterschießen vergaben schließlich Ölsburgs Leistungsträger Benjamin Duda und Sascha Voges. Den entscheidenden Elfer versenkte „Oldie“ Karsten Katschinski für den BSC.

Großer Jubeldann, als Ilsedes Bürgermeister Wilfried Brandes die Siegerehrung vornahm. BSC-Trainer Michael Nitschkowski musste dabei eine Bierdusche über sich ergehen lassen.

„Die Mannschaft hat es sich verdient“, meinte BSC-Obmann Sascha Ebert, „auch weil sie im Endspiel fünf Stammspieler zu ersetzen hatte“. Die Spieler aus Ölsburg schlichen förmlich vom Platz. Zu sehr hatten die vielen Spiele der letzten Wochen an der Verfassung gezehrt.

„Wir haben aber gute Erkenntnisse für die kommende Saison bekommen“, meinte ihr Trainer Jürgen Simon.

Tore: 1:0 Voges (45+2), 1:1 Christoph Katschinski (62.).

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.