Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
"ICE Vater Jahn" war nicht zu stoppen

Jugendhandball: Oberliga-Relegation "ICE Vater Jahn" war nicht zu stoppen

Die A-Juniorinnen des MTV Peine dürfen in der nächsten Saison in der Vorrunde zur Handball-Oberliga spielen. Sie haben sich mit drei Siegen in drei Spielen in der Relegation dafür qualifiziert.

Voriger Artikel
Falkenhain löst Ticket zur Weltmeisterschaft
Nächster Artikel
Johanna Niebuhr eifert ihrem Vater Jörg nach

Ina Burgdorff (B-Jugend der HSG Nord) setzt sich Spiel gegen die HSG Hannover-West in dieser Szene durch. Sie verlor die Partie mit ihrem Team allerdings mit 12:14.

Quelle: im

In den Oberligen der A- und B-Jugend wird in der Saison 2013/14 die Hinrunde als Vorrunde gespielt. Nach Abschluss der Vorrunde werden eine Oberliga und eine Verbandsliga gebildet. Offiziell heißt die Qualifikationsrunde zur Vorrunde aber „Oberliga-Relegation“.

A-Juniorinnen

„Die Mädels sind ihrem Favoritenstatus gerecht geworden“, freut sich Jahn-Trainerin Christina Hahlbohm.

SV Aue Liebenau - MTV VJ Peine 17:29 (8:12). Die Teams kannten sich aus der vergangenen Oberliga-Saison. „Unsere Mädels begannen etwas aufgeregt und vergaben in der Startphase klare Einwurfmöglichkeiten. Sonst wäre Liebenau bereits in der ersten Hälfte richtig unter die Räder gekommen“, sagte Hahlbohm. Mit Anpfiff zum zweiten Durchgang sei der „ICE Vater Jahn“ nicht mehr zu stoppen gewesen. „Das machte Lust auf mehr“, freute sich die Trainerin.

MTV Peine: A. Bergmann (10/4), J. Hüsing(7), Kruck, L. Bührig, Hoppmann (5), Eggeling(2), H. Bergmann(3).

MTV VJ Peine - HV Barsinghausen 27:15 (15:9). Jahn startete mit Volldampf und spielte dann plötzlich mit angezogener Handbremse. Barsinghausen blieb bis zum 8:8 dran. Das Trainergespann Christina Hahlbohm und Uwe Ottenbreit stellte die Abwehr auf ein 4:1:1 und kurz danach auf 4:0:2 System um. Das brachte Ballgewinne, Tore - und den Pausenstand von 15:9. „Auch im zweiten Durchgang agierten unsere Mädels mit der kraftraubenden offensiven Abwehr und wurden für ihre Anstrengungen mit vielen Ballgewinnen belohnt“, sagte Hahlbohm.

MTV Peine: A. Bergmann (11/5), J. Hüsing(6), Kruck (2), L. Bührig (3), Hoppmann, Eggeling (2), H. Bergmann (2).

TuS Altwarmbüchen - MTV VJ Peine 13:23 (5:9). Nach zwei anstrengenden Spielen ging es mit schweren Beinen und einigen Blessuren in das letzte Duell gegen den bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien TuS-Nachwuchs. „Der Staffelsieger der Landesliga Hannover konnte dem Siegeswillen unserer Mädels nichts entgegensetzen“, freute sich die Jahn-Trainerin. „Im zweiten Durchgang setzten wir mit einem Zwischenspurt ein klares Zeichen und zogen auf 6:13 davon.“ Der Sieg wurde dominant herausgespielt.

MTV Peine: A. Bergmann (6/1), J. Hüsing (6/2), Kruck (5), L. Bührig, Eggeling (3), Bergmann (2).

B-JuniorinnenGruppe 3

Chancenlos waren die Jahnerinnen im Relegationsturnier keinesfalls. Das Spiel gegen den späteren Tabellenersten bezeichnete Bührig als „das beste Spiel des Tages“. Es endete aber mit einer Niederlage gegen Ausrichter TSV Burgdorf.

MTV Peine - TSV Emmerthal 15:12. „Leider konnte die etatmäßige Torhüterin Natalie Schumacher aufgrund einer Fingerverletzung bereits nach zehn Minuten nicht mehr weiterspielen“, bedauerte Trainer Carsten Bührig. So stellten sich im weiteren Turnerverlauf die Feldspielerinnen Carina Hüsing und Katharina Förster in das Tor.

In der zweiten Halbzeit gingen die Jahnerinnen beim 9:8 erstmals in Führung, die durch gutes Tempospiel zum Endstand ausgebaut wurde.

TSV Burgdorf - MTV Peine 16:14. „Wir zeigten ein gutes Tempospiel, gerade über die zweite Welle wurden schöne Tore erzielt. Viele Burgdorfer Angriffsversuche konnten durch eine couragierte Abwehrleistung eingedämmt werden“, sagte Bührig. Am Ende habe seiner Mannschaft jedoch das Quäntchen Glück gefehlt.

TSV Alrwarmbüchen - MTV Peine 19:12. Im bedeutungslosen dritten Spiel fehlte den Jahnerinnen anfangs der notwendige Biss. Sie kamen nach 0:4-Rückstand auf 9:9 wieder heran, aber durch zwei 2-Minutenstrafen setzte sich Altwarmbüchen ab.

„Leider hat sich unsere Torhüterin Natalie Schumacher entschlossen, nicht mehr weiterzuspielen. Daher sind wir wieder auf der Suche nach einer neuen Torhüterin.“

In der nächsten Runde spielt der MTV Peine am Sonnabend in Gruppe 1 gegen Ausrichter TSG Emmerthal, MTV Rohrsen, HSG Hannover-Wet und die JSG Weyhausen.

MTV Peine: Bergmann (11), Rother (5), Förster (5), Bührig (5), Kretschmer (4), Witte (4), Buse (3), Marchefka (2), Hüsing, Berkhoff.

B-JuniorinnenGruppe 4

Den Heimvorteil konnte die HSG Nord als Ausrichter nicht nutzen. Zum Auftakt unterlagen die B-Juniorinnen der HSG Hannover-West relativ knapp mit 12:14. Es folgte ein 11:21 gegen den späteren Tabellenersten und Oberliga-Aufsteiger HSG Badenstedt. Gegen den Tabellenzweiten MTV Rohrsen folgte ein 11:12.

Die zweite Relegationsrunde wird am kommenden Sonnabend ausgetragen. In der Gruppe 3 hat die HSG Nord als Gegner Ausrichter SVGO Bremen, SV Werder Bremen, HSG Jever/Schortens und TuS Altwarmbüchen. Das Erreichen des ersten oder zweiten Platzes in der Fünfergruppe würde die Teilnahme an der Vorrunde der Oberliga bedeuten. Bei Platz drei würde die HSG am Sonnabend, 8. Juni, in der dritten Relegationsrunde die letzte Chance zum Aufstieg haben.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel