Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Hubert Meyer übernimmt Traineramt sofort

Fußball-Bezirksliga Hubert Meyer übernimmt Traineramt sofort

Eigentlich wollten der TSV Dungelbeck und Mathias Buchmann noch bis Juni gemeinsam versuchen, die Klasse zu halten, doch nun gehen der Fußball-Bezirksligist und der Coach von sofort an getrennte Wege. "Wir haben uns dazu entschlossen, die Zusammenarbeit schon jetzt zu beenden", erklärt TSV-Obmann Sascha Scheer.

Voriger Artikel
Antwort parat: Equord siegt nach 0:2 noch 8:2
Nächster Artikel
Vollgas mit offener Tür

Früher als geplant: Hubert Meyer, der zuletzt Kreisligist Blumenhagen trainierte, arbeitet ab sofort für Dungelbeck.

Quelle: ISABELL MASSEL

Grund für diese Entscheidung seien die aktuelle Tabellensituation und die Ergebnisse, die der TSV in den vergangenen Spielen erzielte: Aus vier Partien holten die Dungelbecker lediglich einen Zähler - der Abstand auf den Nichtabstiegsplatz beträgt inzwischen acht Punkte.

Diesen Rückstand aufholen soll nun Hubert Meyer, der den Trainerjob eigentlich erst im Juli übernehmen sollte. „Wir erhoffen uns von diesem Wechsel einen positiven Effekt, der es uns eventuell doch noch ermöglicht, den Abstieg zu vermeiden“, erläutert Scheer.

Sollte das Unterfangen Klassenerhalt jedoch nicht gelingen, „hat Hubert Meyer immerhin zwei Monate mehr Zeit, die Mannschaft kennen zu lernen und seine Vorstellungen zu verwirklichen“, sagt Scheer, der an der prekären Lage seines Teams keinesfalls die Schuld bei Buchmann sieht. „Unsere derzeitige Situation führen wir nicht auf die Arbeit von Matze zurück.“

Vielmehr habe Buchmann dafür gesorgt, dass der TSV die erfolgreichste Zeit seiner Vereinsgeschichte erlebt hat. „Als bisher einzige Mannschaft im Kreis haben wir das Triple erreicht: Die Kreismeisterschaft und den Gewinn des Kreis- sowie Härkepokals. Das zeigt, dass Matze hervorragende Arbeit in den vergangenen knapp drei Jahren geleistet hat. Dafür möchten wir uns ausdrücklich bei ihm bedanken“, erklärt Scheer.

Dass es nun dennoch zur Trennung gekommen ist, „hat einzig und allein damit zu tun, dass wir die Weichen frühzeitig auf Zukunft stellen wollten. Die Vereinsführung und auch die Mannschaft wünschen Matze künftig viel Erfolg und alles Gute“, sagt Scheer.

Doch trotz der netten Abschiedsworte ist der Ex-Coach verärgert. „Ich bin schon sehr überrascht, dass der Verein den Vertrag aufgelöst hat“, betont Mathias Buchmann, der zudem wenig Verständnis für diese Entscheidung hat. „Angesichts dessen, was ich für den Verein geleistet habe, ist das wie ein Schlag ins Gesicht für mich.“

Vor allem die Art und Weise, wie die Trennung abgelaufen ist, kann Buchmann nicht nachvollziehen. „Ich bin zum Training gekommen, und da wurde mir dann das Kündigungsschreiben überreicht - das ist niveaulos. Ich finde, solch eine Sache klärt man in einem internen Gespräch.“

Ohnehin hätte er sich gewünscht, „dass wir das, was wir einmal zusammen angefangen haben, auch gemeinsam beenden - das wäre für alle Beteiligten das Beste gewesen“, sagt Buchmann.

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.