Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Horst Blanke fordert einen Sieg

1. Fußball-Kreisklasse Horst Blanke fordert einen Sieg

Gleich zwei Nachbarschaftsduelle stehen am Sonntag in der 1. Fußball-Kreisklasse im Mittelpunkt: Der TSV Hohenhameln II erwartet den TSV Clauen/Soßmar - beide Teams haben am vergangenen Sonntag hoch verloren und sinnen nun auf Wiedergutmachung. Viel vorgenommen hat sich auch der MTV Wedtlenstedt. Er will die Partie in Bortfeld unbedingt gewinnen, um den Anschluss an die Spitze zu halten.

Voriger Artikel
Ralf Brandes verteidigt seinen Landestitel
Nächster Artikel
Personalprobleme und zwei schwere Gegner zum Auftakt

Unter Druck: Wenn der MTV Wedtlenstedt (rechts) den Anschluss an die Spitze halten will, muss er das Nachbarschaftsduell in Bortfeld gewinnen.

Quelle: im

TSV Hohenhameln II - TSV Clauen/Soßmar (Sonntag, 15 Uhr).

Obwohl Fabian Faust von seinem Trainerjob zurückgetreten ist und die Hohenhamelner zuletzt in Wedtlenstedt mit 0:9 untergingen, „gibt es bei uns keine Hektik“, versichert Obmann Konrad Gries. „Wir nehmen es so, wie es kommt“, sagt er und lobt noch einmal den Ex-Coach. „Mit Fabian und seiner Art, die Mannschaft zu führen, waren wir immer einverstanden - er hat das toll gemacht. Immerhin bleibt er uns als Spieler erhalten“, sagt Gries, der bei der Suche nach einem Nachfolger nichts überstürzen will. „Wir werden in aller Ruhe überlegen, wie es weiter gehen soll.“

Klar ist aber, „dass die beiden Spieler Marvin Diederichs und Vincent de Viljes vorerst die Mannschaft einstellen werden“, erklärt Gries, der sich aber am Sonntag sicherlich keine Sorgen um die Motivation machen muss, steht doch das Nachbarschaftsderby auf dem Programm. „Wir wollen zwar immer gewinnen, aber solche Spiele ganz besonders.“ Fraglich ist aber noch die Aufstellung. „Die hängt eigentlich wie immer davon ab, wer für die erste Mannschaft benötigt wird“, erläutert Gries.

Wie der Gastgeber hat auch der TSV Clauen/Soßmar zuletzt eine deftige Klatsche kassiert - zu Hause gab es ein 1:7 gegen Wendeburg. Nachwirkungen befürchtet Soßmars Pressesprecher aber nicht. „Wir haben diese Niederlage aufgearbeitet - jetzt heißt es Wiedergutmachung“, fordert Arndt Hartje. Und da kommt der Nachbar aus Hohenhameln gerade zur richtigen Zeit. „Alles andere als ein Sieg wäre ein weiterer Dämpfer bei unseren Bemühungen, oben in der Tabelle mitzuspielen.“

TB Bortfeld - MTV Wedtlenstedt (Sonntag, 15 Uhr).

Ein Auf und Ab gibt es derzeit in Bortfeld. „Wir spielen noch sehr unterschiedlich“, bedauert TB-Trainer Andreas Brandt und verweist darauf, dass sein Team nach den guten Leistungen gegen Vöhrum (1:1) und Plockhorst (7:2) anschließend gegen Woltwiesche mit 0:3 unterlag. „Eine verdiente, aber auch überflüssige Niederlage“, betont Brandt. „Und nach dem Gesetz der Serie müssten wir jetzt wieder gewinnen.“

Doch von Theorie und Praxis möchte Brandt nichts hören. „Denn ich habe oft schon in Sachen Aufstellung geplant, um dann diesen Plan kurz vor Spielbeginn wieder verwerfen zu müssen“, sagt er. Hinzu kommt, „dass mir inzwischen die Alternativen ausgehen. Trotzdem glaube ich an diese Mannschaft, mit der das Arbeiten sehr viel Spaß macht. Wenn immer alle da wären, würden wir um die Spitze mitspielen.“

Das wollen auch die Gäste, entsprechend ist es ihr Ziel, am Sonntag den Aufwärtstrend fortzusetzen und drei Punkte zu holen. Einfach werde das aber nicht, erklärt MTV-Obmann Horst Blanke. „Denn gegen die Bortfelder zu spielen, ist immer schwierig. Weil man nie weiß, wie sie gerade drauf sind. Außerdem haben solche Derbys ihre eigenen Gesetze“, erklärt er.

Dennoch: „Es muss unbedingt ein Sieg her“, fordert Blanke. Verzichten muss der MTV auf die verletzen Aleixs Tused-Badia und Serdar Ayhan-Korb, bei dem sich die Verletzung, die er sich am vergangenen Spieltag zugezogen hat, zwar nicht als Kreuzbandriss herausgestellt hat, operiert werden musste er aber trotzdem.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel