Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hohenhamelner Voltigierer holen Gold, Silber und Bronze

Reitsport Hohenhamelner Voltigierer holen Gold, Silber und Bronze

Mit drei Medaillen im Gepäck kehrten die Voltigierer des RFV Hohenhameln von den Norddeutschen Meisterschaften aus Bremen zurück.

Voriger Artikel
VfB/Ski-Club feiert „perfektes Wochenende“
Nächster Artikel
Virzi knackt Rekorde trotz Zerrung am Po

Nadja Ohlendorf knüpfte bei den Nord-Meisterschaften nahtlos an die guten Leistungen von den Deutschen Meisterschaften an.

Bei den Juniorteams gab es einen glatten Start-Ziel-Erfolg des Titelverteidigers aus Hohenhameln. Schon in der Pflicht schuf sich das Team des Trainergespanns Nicole Lange und Carmen Höft einen Vorsprung von zwei Zehntelpunkten. Diesen ließen sich die Mädels auch in der Kür nicht mehr streitig machen und siegten auf ihrem Pferd „Lutz“ mit einer Wertnote von 6,657 Punkten.

Im Einzelvoltigieren hatte Nina Rauls bei den Junioren das Pech, dass ausgerechnet der große Erfolgsgarant der diesjährigen Saison, ihr Turnierpferd „Londontime“ Probleme mit der hohen Seitentribüne hatte und nicht so gleichmäßig wie gewohnt lief.

Dennoch schaffte sie als Viertplatzierte des ersten Umlaufs mit 6,953 Punkten noch den Sprung in das Finale. Dort steigerte sie sich auf 7,428 Punkte und konnte dank einer ausgezeichneten Kürleistung doch noch den Silberrang erringen.

Bei den Senioren knüpfte Nadja Ohlendorf nahtlos an die guten Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften an. Ebenfalls auf dem Pferd „Londontime“ am Start, der sich unter der Longenführung von Nicole Lange inzwischen wieder mit der Halle angefreundet und den Respekt vor der Seitentribüne abgelegt hatte, erreichte sie eine Wertnote von 7,300 Punkten.

Damit musste sie sich - analog zur DM - nur Kristina Boe und Sabine Landwehr geschlagen geben und eroberte den Bronzerang.

rl

Voriger Artikel
Nächster Artikel