Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Hohenhamelner Juniorteam wird Landesmeister

Voltigieren Hohenhamelner Juniorteam wird Landesmeister

Zwei Medaillen und mehrere vordere Platzierungen erreichten die Voltigierer des RFV Hohenhameln bei den Landesmeisterschaften in Hoya.

Voriger Artikel
Ölsburg gewinnt, Bettmar fliegt raus
Nächster Artikel
Viktoria und BSC schießen sich ins Halbfinale

Das Juniorteam aus Hohenhameln: Roxanna Wiesner, Leonie Tovote, Chiara-Sophie Kiepke, Nina Rauls, Miriam Ohlendorf, Bente-Tabea Knapp, Trainerin Nicole Lange und Pferd Lutz.

Allen voran triumphierte das Juniorteam aus Hohenhameln in seiner Wettkampfklasse. Bereits mit der ersten Pflichtübung übernahm die Gruppe von Longenführerin Nicole Lange die Führung und setzte sich mit einem Vorsprung von mehr als drei Zehntelpunkten von der Konkurrenz ab.

„Nach der ersten Kür kam es aber zu einem kurzen Bangen, als sich der Vorsprung auf wenige Hundertstel reduzierte“, berichtete RFV-Vorsitzender Ralf Lange. Doch das junge Team aus Hohenhameln bewies Nervenstärke, zeigte im abschließenden Finale ihre beste Kürleistung der Saison und wurde dafür mit dem Gewinn des Landesmeistertitels belohnt.

Auch die Hohenhamelner Einzelvoltigierer überzeugten im Juniorbereich, obwohl sie im Gegensatz zur Mannschaft das Feld von hinten aufrollten. Denn im ersten Umlauf lief es für Leonie Tovote und Nina Rauls nicht so besonders. „Leonie hatte kleine Unsicherheiten in der Kür, während Nina dort zwar nur ein Fehler unterlief, dieser aber als Sturz mehr als 0,5 Punkte in der Endabrechnung kostete“, sagte Lange.

So lagen beide nach dem ersten Tag nur auf den Rängen 8 und 10. Im Finalumlauf überzeugten sie jedoch sowohl in der Pflicht als auch in der abschließenden Kür. Dies reichte für Nina Rauls mit 6,627 Punkten zum 5. Rang und für Leonie Tovote mit 6,748 Punkten zum Gewinn der Bronzemedaille.

Die Mannschaft und die Einzelvoltigierer starteten auf dem Pferd „Lutz“ (vorgestellt von Nicole Lange), das in fast allen Durchgängen fehlerfrei lief und sich auch nicht von der Kulisse und Anspannung einer solchen Meisterschaft beeindrucken ließ.

Im Seniorenbereich lief es für die Hohenhamelner Einzelvoltigierer nicht so glücklich. Hier gelang Nadja Ohlendorf und Vanessa Berkmann zwar noch ein guter Einstand in das Turnier, wobei insbesondere Ohlendorf mit einer starken Kürleistung auftrumpfte und mit 7,314 Punkten den 3. Rang belegte. Doch ihr Pferd „Walk on Heaven“ zeigte sich im Finale nicht von seiner besten Seite, und so musste sich Nadja Ohlendorf im Gesamtklassement mit dem 7. Rang zufrieden geben.

Ebenfalls am Start war die 2. Turniergruppe des RFV Hohenhameln in der Wettkampfklasse M**. Mit ihrem Pferd „Davigno“ unter der Longenführung von Tamanie Bobert musste sich das Team aus Hohenhameln nur dem Team vom Rittergut Habighorst geschlagen geben und erreichte mit 5,747 Punkten den 2. Rang.

rl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.