Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hohenhameln feiert schon das 100. Tor

Jugendfußball-Kreisliga Hohenhameln feiert schon das 100. Tor

Jetzt ist auch schon die 100-Tore-Marke geknackt: Die A-Jugend-Fußballer des Titelkandidaten TSV Hohenhameln machten durch ihren 5:0-Sieg gegen die JSG Oberg ihr Torverhältnis rund. Ein verrücktes Spiel gab es in Wipshausen.

Voriger Artikel
Niedens schießt Lengede in die Landesliga
Nächster Artikel
Pascal Werner schießt sein 40. Liga-Tor

Kapitän Tim Nowak von der JSG Oberg (weißes Trikot) entwischt in dieser Szene zwar gleich zwei Hohenhamelnern, die A-Jugend-Kreisliga-Partie verlor er mit seinem Team aber 0:5.im

Quelle: Isabell Massel

Spitzenreiter JSG Groß Bülten/Groß Ilsede feierte zwar gleich zwei 5:0-Siege kurz hintereinander, 9 Tore zur 100 fehlen ihm allerdings noch. Die Liga fiebert nun dem Topspiel der beiden am 23. Mai entgegen.

JSG Groß Bülten/Groß Ilsede - TSV Wipshausen 5:0 (2:0). JSG-Coach Karsten Wolff hatte sich zwar nur eine einzige Aktion notiert, in der die Gäste seinen Keeper Anton Birjukov mit einem Distanzschuss ernsthaft prüften - aber rundum gefallen hatte ihm der Auftritt seines Teams im Nachholspiel dennoch nicht. „Es war wieder ein Spiel auf ein Tor, trotzdem war ich mit der Laufbereitschaft und der Umsetzung der taktischen Vorgaben meiner Mannschaft nicht zufrieden“, sagte Wolff. Seine Elf habe zum Beispiel zahlreiche Chancen gleich in der Anfangsviertelstunde vergeben. „Zum Saisonfinale muss eine deutliche Leistungssteigerung her, um weiter im Titelrennen mitzuwirken“, forderte der Coach daher.

Tore: 1:0 und 2:0 Kuschmierz (30., 35.), 3:0 Spartafora (50.), 4:0 und 5:0 Hellmann (59., 73.).

TSV Wipshausen - JSG Wendezelle/Bortfeld 3:4 (1:0). Ein verrücktes Spiel: Die JSG war aufgrund von zahlreichen Verletzungen nur zu acht angetreten und drehte trotzdem in Unterzahl in den letzten zwölf Minuten noch einen 1:3-Rückstand. „Im Vorfeld hätte ich höchstens mit einem Punkt gerechnet. Für die letzten zehn Minuten hatten wir uns vorgenommen, hinten aufzumachen. Und für unser Risiko wurden wir belohnt“, freute sich Gäste-Trainer Nader Amer über die furiose Aufholjagd.

Wipshausens Spieler hingegen waren bedient. Denn: „Sie hatten Chancen ohne Ende und hätten die Sache früher entscheiden müssen“, sagte TSV-Trainer Thore Möhrig, der wegen eines Berlin-Aufenthalts seine Mannschaft nicht hatte betreuen können, sich den Spielverlauf aber von seinem Vertreter Benjamin Stolze schildern ließ. Die dickste Chance zum vierten TSV-Tor vergab Max Hoffmann, der mit einem Elfmeter scheiterte.

Tore: 1:0 Helge Möhrig (38.), 2:0 Hoffmann (56.), 2:1 Majer (65.), 3:1 Helge Möhrig (71.), 3:2 Hantel (78.), 3:3 Spiller (88.), 3:4 Majer (90.+1).

TSV Hohenhameln - JSG Oberg/Münstedt/Klein Ilsede 5:0 (3:0). Hohenhameln gelang ein Traumstart: Alexander Volgmann traf mit dem ersten Angriff in der ersten Minute. Auch danach ließ der Titelkandidat nichts anbrennen. In der Nachspielzeit erzielte Tanis Driesen dann noch das 100. Saison-Tor des TSV. „Es war ein entspannter Sieg. In beiden Teams hatten Akteure gespielt, die von einer Abi-Party noch etwas angeschlagen waren“, sagte TSV-Trainer David Lieckfeldt. Gäste-Trainer Leo Grigorjan war vor allem mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Halbzeit eins zufrieden. Da habe sie sich gut gewehrt. In Hälfte zwei sei sie jedoch immer platter geworden. „Wir waren in vielen Belangen unterlegen. Der Sieg für die Hohenhamelner geht in Ordnung“, bilanzierte der JSG-Coach.

Tore: 1:0 Volgmann (1.), 2:0 E. Bennack (20.), 3:0 Driesen (45.+1), 4:0 Saatze (65. Eigentor), 5:0 Driesen (90.+2).

JSG Groß Bülten/Groß Ilsede - TSV Edemissen 5:0 (4:0). Der Spitzenreiter ließ Ball und Gegner laufen und stimmte beim zweiten 5:0-Sieg in Folge diesmal auch seinen Trainer zufrieden: „Das Donnerwetter in der Woche hat offenbar Früchte getragen. Vom Einsatz her und der Umsetzung der taktischen Vorgaben war es deutlich besser. Wir haben endlich wieder vernünftig Fußball gespielt, so wie es uns in der Hinrunde ausgezeichnet hatte“, lobte JSG-Trainer Karsten Wolff.

Tore: 1:0 und 2:0 Thöne (5., 9.), 3:0 Helbig (12.), 4:0 Spatafora (45.), 5:0 Thöne (82. Foulelfmeter).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine