Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Hoffnung trotz launischer Doppel

Tischtennis-Relegation Hoffnung trotz launischer Doppel

In der Relegation erkämpfte Tischtennis-Bezirksoberligist MTV Vechelade den zweiten Platz - das könnte zum Klassenerhalt reichen.

Voriger Artikel
Vier steigen auf, zwei müssen nochmal ran
Nächster Artikel
Matchball vergeben, aber seelig mit Bronze

Vechelades Nummer eins: Christian Havekost steuerte zwei Einzel- und einen Doppelsieg zu Relegationsplatz zwei bei.

Quelle: rb

MTV Vechelade - SV Grün-Weiß Waggum 5:9 (22:31). Für die Vechelader begann es wie verhext. Gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga verloren sie alle drei Doppel. „Das war ein ziemlich unglücklicher Start, zumal wir von den 11 Sätzen 9 mit nur zwei Punkten Rückstand verloren“, schilderte MTV-Kapitän Ralf Gorny den wohl spielentscheidenden 0:3-Rückstand. In den Einzeln lief es besser. Im mittleren Paarkreuz überzeugte Mirko Stupica mit zwei Siegen. „Er spielte nach längerer Zeit wieder in Normalform“, freute sie Gorny. Weniger erfreut war der MTV-Kapitän über seine eigene Leistung. Gorny ging im unteren Paarkreuz leer aus: „Einmal hätte ich punkten müssen, da Nico Rogalski sein zweites Spiel wohl gewonnen hätte und es im letzten Doppel wohl noch einmal spannend geworden wäre“, ärgerte sich Gorny.

Spiele: Christian Havekost/Burkhard Miehe - Fred Zamelski/Thomas Breust 0:3, Christian Blank/Ralf Gorny - Nicola Alessano Cecere/Nermin Dzano 1:3, Mirko Stupica/Nico Rogalski - Carsten Gruhn/Jacek Dombrowski 1:3, Havekost - Zamelski 3:0, Miehe - Cecere 3:0, Blank - Dzano 2:3, Stupica - Gruhn 3:1, Gorny - Breust 1:3, Rogalski - Dombrowski 1:3, Havekost - Cecere 0:3, Miehe - Zamelski 0:3, Blank - Gruhn 3:2, Stupica - Dzano 3:1, Gorny - Dombrowski 1:3.

Post SV Wolfsburg - MTV Vechelade 4:9 (20:30). Kurios: Den Frust von der 0:3-Doppelpleite gegen Waggum münzten die Vechelader diesmal in eine 3:0-Führung nach den Doppeln um.

Mit zwei Punkten rechtfertigte Marian Matthies seinen Einsatz im zweiten Relegationsspiel. Im Doppel siegte er an der Seite von Mirko Stupica und im Einzel feierte er einen 3:1-Sieg im unteren Paarkreuz.

„Sieggarant waren unsere Doppel und das mittlere Paarkreuz“, bilanzierte Gorny. Christian Blank und Mirko Stupica überzeugten nämlich mit zwei Einzel-Erfolgen.

Spiele: Alexander Buka/Markus Melzer - Mirko Stupica/Marian Matthies 1:3, Volker Kiekenap/Michael Kruse - Christian Havekost/Burkhard Miehe 0:3, Talip Basburg/Martin Kiekenap - Ralf Gorny/Nico Rogalski 2:3, Buka - Miehe 3:1, V. Kiekenap - Havekost 0:3, Melzer - Stupica 2:3, Kruse - Blank 2:3, Basburg - Matthies 1:3, M. Kiekenap - Rogalski 3:1, Buka - Havekost 3:1, V. Kiekenap - Miehe 3:0, Melzer - Blank 0:3, Kruse - Stupica 0:3.

Da der TSV Watenbüttel die Relegation zur Landesliga gewonnen hat und nicht absteigen muss, haben die Vechelader gute Chancen als Relegationszweiter die Bezirksoberliga zu halten. Nur wenn der TSV seinen Landesliga-Platz nicht nutzt, könnte der MTV noch absteigen. Egal in welcher Liga - die Mannschaft der Vechelader bleibt zusammen.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.