Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Highlight für den VfB: Duell mit Juventus Turin

Jugend-Fußball Highlight für den VfB: Duell mit Juventus Turin

Internationales Flair gab es für die E-Junioren-Fußballer des VfB Peine, nahmen sie doch in Düsseldorf an einem der größten und renommiertesten U11-Turniere in Europa teil. 180 Teams waren am Start, unter anderem auch der Nachwuchs von Manchester City, Queens Park Rangers, Schalke 04 und Juventus Turin.

Voriger Artikel
Halbfinale: Teutonia hofft auf Sahnetag
Nächster Artikel
VfB-Talente schießen 24 Tore in nur 4 Spielen

Tolles Erlebnis: Die E-Junioren des VfB Peine (grüne Trikots) spielten beim Internationalen Turnier auch gegen Juventus Turin (gestreift). Der Nachwuchs des italienischen Rekordmeisters gewann mit 3:1.

Die Peiner spielten gut mit. Die weiteste Anreise hatte der KFJ Seoul aus Südkorea.

„Es war für alle Jungs ein tolles Erlebnis“, sagte VfB-Coach Kiriakos Aslanidis, dessen Team das Auftaktspiel gegen den FC Staaken Berlin mit 1:0 gewann - den Treffer erzielte Lennard Kaub.

Anschließend jedoch hatten die Peiner klar das Nachsehen, gegen Paok Saloniki gab es ein 0:4. In den drauffolgenden drei Partien allerdings behielt der VfB jeweils die Oberhand. Er gewann gegen den SSV Velbert mit 1:0 (Tor: Florian Melde), gegen den BSV Kopenhagen mit 3:1 (Jona Borsum/2 und Elijas Aslanidis) und im letzten Gruppenspiel mit 3:0 gegen den Düneberger SV (Emin Karahan, Marcel Fichter und Lennard Kaub). Damit belegten die Peiner in der Vorrunde hinter Paok Saloniki Platz zwei und zogen damit ins Halbfinale des ersten Tages ein.

Dort gab es dann ein Highlight für den VfB, traf er doch auf den Nachwuchs des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin. Gleich zu Beginn gingen die Turiner in Führung, doch der VfB steigerte sich und kam durch Elijas Aslanidis verdientermaßen zum Ausgleich (10.).

„Danach haben beide Mannschaften lange auf Augenhöhe gespielt“, erklärte Kiriakos Aslanidis. In der Schlussphase jedoch waren die Turiner effizienter, nutzten sie doch zwei Möglichkeiten zum 3:1.

Somit mussten die Peiner am zweiten Tag in der Platinrunde spielen. Dort waren unter anderem Schalke 04, VfL Bochum, FC Chelsea, Deportivo La Coruna, Slavia Prag und der FC Genua vertreten. Von seinen vier Spielen verlor der VfB zwei (0:3 gegen Wegberg und 0:1 gegen Langenhagen), gegen Vienna Wien gab es ein 1:1 (Tor: Elijas Aslanidis) und gegen die SF Siegen setzte sich der VfB durch die Treffer von Jona Borsum und Elijas Aslanidis mit 2:1 durch.

Fazit: „Die Jungs haben an beiden Tagen gute Leistungen gezeigt“, lobte Kiriakos Aslanidis. „Gegen solch starke Mannschaften zu spielen, war eine echte Herausforderung, aber diese Partien haben jeden weitergebracht.“

- Sieger wurde Manchester City. Im Finale besiegten die englischen Kicker die Borussen aus Dortmund mit 3:0.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine