Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Herta Equord kassiert die zweite Saisonniederlage

Fußball-Leistungsklasse Herta Equord kassiert die zweite Saisonniederlage

Die Verfolger aus Lengede und Woltorf sind durch die Niederlage von Herta Equord näher an den zweiten Platz, der zum Aufstieg berechtigt, herangerückt. Groß Lafferde führt die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung an.

Voriger Artikel
Woltorf will noch auf Platz 3 klettern
Nächster Artikel
GW-Erfolgsserie
gestoppt

In dieser Szene sind die Bospurus-Akteure in der Überzahl. Im Spiel mussten sie jedoch in Unterzahl agieren und verloren in Bierbergen.

Quelle: Ralf Büchler

TSV Wendezelle II – Herta Equord 3:1 (0:1). TSV-Trainer Jörg Benke war stolz auf seine Mannschaft, hatte sie doch selber zur Pause die Parole ausgegeben: „Die packen wir heute noch“. Benke stellte während des Spiels fest: „Herta ist keine Übermannschaft“ und „wir sind heute richtig gut.“ Equords wichtigste Spieler, Dennis Plumeyer und Lars Schiller, wurden in Manndeckung genommen und somit ausgeschaltet. Benke: „Wir haben schließlich die Spielkontrolle übernommen und die Punkte verdient hier behalten können.“ Den größten Jubel gab es beim Tor von Oldie Heino Meissner, der an seinem 47. Geburtstag traf.

Tore: 0:1 Sevrin (11.), 1:1, 2:1 Ziegler (46., 70.), 3:1 Heino Meissner (85.)

TVJ Abbensen – TB Bortfeld 2:4 (1:3.). TVJ-Obmann Horst Oppermann schimpfte über das Abwehrverhalten seiner Spieler: „Das hat mit Fußball nichts zu tun, das war einfach alles schlecht. Im kommenden Jahr sollte für unsere Mannschaft eine vierte Kreisklasse eingeführt werden.“

Tore: 0:1 Probst (4.), 0:2 Timpe (16.), 1:2 Bogner (44.), 1:3 Meyer (45., Handelfmeter), 2:3 Koch (81.), 2:4 Gasde (80.).

TSV Wipshausen – VfL Woltorf 0:6 (0:2).Der Wipshausener Betreuer Boris Handzik hat zu viele Fehler bei seiner Mannschaft gesehen, so dass der Erfolg auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Immerhin: „In der ersten Halbzeit haben wir nicht schlecht ausgesehen. Da war noch einiges möglich. Aber wenn man nach sieben Minuten schon deutlich zurückliegt, kann man nicht mehr viel machen.“

Tore: 0:1, 0:3, 0:5 Jütte (3., 53., 82.), 0:2 Seidel (7.), 0:4 Tostmann (60.), 0:6 Weigand (84.).

SG Solschen – Arminia Vechelde 0:2 (0:2). SG-Trainer Lars Eschholz war wenig erfreut über den Auftritt seiner Mannschaft, vorwiegend in der ersten Halbzeit: „Da waren wir überhaupt nicht auf dem Platz und haben die Arminen noch zum Toreschießen eingeladen.“ In der zweiten Halbzeit drehte sich das Blatt und die Platzherren haben das Spiel gemacht, aber Eschholz musste mit ansehen, dass „es mit der Torchancenverwertung bei der SG wie schon seit Monaten hapert.“

Tore: 1:0, 2:0 Grosser (10., 39.).

TuS Bierbergen – SV Bosporus Peine II 4:0 (1:0). Der SV Bosporus beendete das Spiel mit acht Akteuren. Zunächst hatten sie mit neun Akteuren begonnen, ehe ein weiterer Spieler in Bierbergen eintraf. Zum Schluss der Begegnung wurden Evci (84.) und Caliscan (87.) von Schiedsrichter Brunotte mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche geschickt. „Wir hätten heute die Möglichkeit gehabt, etwas für das Torverhältnis zu tun. Das haben wir versäumt“, stellte TuS-Obmann Friedhelm Bronn fest.

Tore: 1:0 Erdmann (16.), 2:0 Klingebiel (72.), 3:0 Erdmann (82.), 4:0 Ramm (92.).

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.