Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Herber Rückschlag für Ilsede im Titelkampf

Basketball-Bezirksklasse Herber Rückschlag für Ilsede im Titelkampf

Gepatzt im Titelkampf haben Groß Ilsedes Bezirksklassen-Basketballer: Sie unterlagen in Winnigstedt mit 38:62 und liegen nun zwei Zähler hinter Spitzenreiter Goslar, der jedoch eine Partie weniger absolviert hat.

Voriger Artikel
Süßer Macarena, flippiges Zumba
Nächster Artikel
TVJ plant den nächsten Coup

Gepatzt im Kampf um die Bezirksklassen-Meisterschaft: VT Union Groß Ilsede und Peter Valentin-Weigand (am Ball) unterlagen in Winnigstedt deutlich mit 38:62.

Quelle: rb

Erfolgreich war hingegen der MTV Vechelde, er gewann sein zweites Heimspiel in Folge.

Bezirksklasse Harz

MTV Vechelde - MTV/BG Wolfenbüttel V 59:45 (10:10, 34:18, 46:28). Der MTV ging zwar dank seiner guten Verteidigung mit 8:2 in Führung (7.), aber anschließend kamen die Gäste besser ins Spiel und schafften bis zur ersten Viertelpause dem Gleichstand (10:10).

Der Ausgleich brachte die Vechelder jedoch nicht aus dem Konzept. Im Gegenteil: Im zweiten Viertel drehte Flügelspieler Fabian Warnecke auf und erzielte 14 Punkte. „Er hat die Mannschaft mitgezogen“, lobte MTV-Spielertrainer Christian Dube, dessen Team mit einer 16-Punkte-Führung (34:18) in die Halbzeit ging. Auch nach Wiederbeginn dominierten die Vechelder und bauten ihre Führung auf 43:20 aus (23.).0

Allerdings sei es im letzten Viertel kein schönes Spiel mehr gewesen. „Denn die Aggressionen nahmen zu, so dass beide Teams nun häufig an der Freiwurflinie standen“, sagte der Coach, der dennoch zufrieden war. „Wir haben ein ordentliches Spiel gezeigt“, lobte er. Zwar hätten einige Entscheidungen zu etwas Unmut und Unkonzentriertheit geführt, „aber wir haben trotzdem gewonnen - und das ist das Wichtigste“, bilanzierte Dube.

Vechelde: Feuerhahn (10), Warnecke (21), Vehrke (15), J.-N. Schulze (3), Löpmeier (7), Dube (2), Schelenz (1).

TSV Winnigstedt - VT Union Groß Ilsede 62:38 (18:6, 31:12, 45:25). Als kein gutes Pflaster erweist sich Winnigstedt für Unions Korbjäger, gab es doch wie schon in der vergangenen Serie nichts zu holen. Grund: „Von Beginn an haben wir keine Einstellung zum Gegner und zu den engen Hallenverhältnissen gefunden“, gestand Union-Spieler Matthias Busche. Entsprechend sei in der Offensive so gut wie nichts zusammen gelaufen. „Nur magere zwölf Punkte standen zum Seitenwechsel bei uns auf dem Spielberichtsbogen.“

Auch nach der Pause änderte sich wenig. „Wir haben weiterhin kaum getroffen, so dass sich Winnigstedt immer weiter abgesetzt hat“, erklärte Busche. Sein Fazit: „Es war ein gebrauchter Abend, und mit dieser Trefferquote hätten wir gegen nahezu jeden Gegner den Kürzeren gezogen.“

VT Union: Rösner (11/2 Dreier), Fischer (9), A. Berwing (5), Schlüter (4), Lux (3/1), Behrens (3), Kreutzer (3), S. Berwing, Valentin-Weigand, Busche.

Bezirksklasse Heide

SG Braunschweig V - TSV Edemissen II 51:59 (13:11, 8:16, 8:12, 22:20). Auch zu fünft, ohne Auswechselspieler, reichte es für Edemissens Reserve zu einem knappen Sieg gegen den Tabellenletzten. „In Anbetracht der Personallage war das auf jeden Fall gut“, sagte TSV-Trainer Santino Nordmeyer. Sein Team hätte eine echte Energieleistung gezeigt.

Erstaunt war er allerdings, dass der TSV überhaupt in die missliche Lage des dünnen Kaders kam. „Wir haben uns schon um 9 Uhr getroffen. Vielleicht war das einigen zu früh“, monierte er. Bester TSV-Werfer war Matti Klieme, dem 19 Punkte gelangen. „Er war der auffälligste, hat sich gute Schüsse genommen - und getroffen“, lobte Nordmeyer.

Edemissen II: Klieme (19), Fonga (13), Maggio (11), Schlegel (9), Noske (7/1).

pet/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel