Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Helfer beim Hochwasserschutz: Speedys mussten umplanen

Peiner Triathlon Helfer beim Hochwasserschutz: Speedys mussten umplanen

Wenn sich morgen rund 900 Triathleten in den Eixe See stürzen, merken sie von der Flutwelle nichts, die zurzeit an einigen Flüssen zerstörerisch wirkt. Die Organisatoren des Peiner Triathlons haben die Flut aber indirekt auch abbekommen. Der Organisationsablauf war für die Tri Speedys nicht so reibungslos, wie gewohnt.

Voriger Artikel
Abschied für Referenten
Nächster Artikel
17. Peiner Triathlon war ein voller Erfolg

Start der Triathleten in den Eixer See. Kurzfristig war die Schwimm-Disziplin gefährdet.

Quelle: kn

Michael Abend ist in den zurückliegenden Tagen einige Male ins Schwitzen gekommen. „Das THW ist im Hochwasser-Einsatz. Es hat uns sonst immer beim Auf- und Abbauen geholfen“ sagt der Tri-Speedy-Vorsitzende. Diese Helfer fehlen. Folge: Auf die anderen kommt mehr Arbeit zu.

Ob die DLRG mit dem gewohnten Aufgebot am Eixer See vertreten ist, war in den vergangenen Tagen unklar. Denn mehrere Mitglieder waren ebenfalls im Hochwasser-Einsatz. Heute kommen sie allerdings zurück, sodass morgen früh genügend ehrenamtliche Helfer zur Verfügung stehen. „Ohne die DLRG hätten wir das Schwimmen abblasen müssen“, sagt Abend. „Wir Tri Speedys hätten nicht die Verantwortung bei einer solchen Großveranstaltung übernehmen können, dass auf dem Wasser die notwendige Sicherheit gewährleistet ist.“

Es gab für die Tri Speedys aber auch positive Nachrichten: Das Wasser des Eixer Sees hat sich durch die Wärme der vergangenen Tage auf 21,3 Grad erwärmt. Und der Peiner Triathlon ist beliebt wie eh und je. Unter den knapp 400 Startern des Kurztriathlons (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen) sind Starter von unter 20 Jahren (zum Beispiel der 1995 geborene Moritz André Grabowski) bis über 70 Jahre (zum Beispiel der 1940 geborene Günter Jaschinski).

Und weil das Hochwasser den Peiner Triathlon eben doch vielfältig beeinflusst - zum Beispiel hat der Peiner Kay Müller seinen Start abgesagt, weil er im Heimatdorf Rathen an der Elbe mit aufräumen muss - stellen die Tri Speedys an den Verkaufsständen „Spendenschweine“ auf. Sie wollen das Geld an die Aktion Deutschland Hilft e.V., das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, spenden.

Zeitplan: Sonntag um 9 Uhr ist am Eixer See Start für den Staffeltriathlon und die erste Gruppe des Volkstriathlons. Die Gruppen zwei und drei starten in Zehn-Minuten-Abständen. Start zum Kurztriathlon ist um 10 Uhr (Frauen) beziehungsweise 10.15 Uhr (Männer), für die Landesliga ab 10.55 Uhr. Zieleinlauf ist ab 10 Uhr im BBZ-Stadion Vöhrum (bis ca. 15.30 Uhr).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel