Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Heinrich Schröder knackt Rekord und Bianca Weide-Jentsch holt Titel

Leichtathletik-Kreismeisterschaft Heinrich Schröder knackt Rekord und Bianca Weide-Jentsch holt Titel

Bestzeiten erzielten nicht nur zahlreiche Schüler bei den Kreismeisterschaften über die Langstrecke im Groß Ilseder Stadion. Der Vöhrumer Heinrich Schröder stellte einen Kreisrekord in der M70 auf.

Voriger Artikel
Hiete springt mit Randolph zum Sieg
Nächster Artikel
Equord wartet seit sieben Monaten auf Sieg

Gewann den Kreistitel bei den Frauen: Die Bültenerin Bianca Weide-Jentsch lief die 3000 Meter in 11:16,7 Minuten.

Quelle: A

Bei den Schülern sicherten sich über 2000 Meter Elisabeth Vetter, Katharina Rack (beide LG), Phil Paszkowski (VT) und Nico Kielhorn (Anker) bereits ihren zweiten Kreismeistertitel in dieser noch jungen Saison. Die größte Steigerung zum Vorjahr schaffte dabei der elfjährige Phil Paszkowski, der seine Bestzeit um gute 45 Sekunden auf 7:34,2 Minuten verbesserte.

Ebenfalls schnell unterwegs war Katharina Rack, die mit ihrer Zielzeit von 7:33,8 Minuten ihre persönliche Bestmarke um 22 Sekunden unterbot.

Bei den Erwachsenen waren die Teilnehmerfelder größer. Bereits in guter Form zu Beginn der Saison präsentierten sich die Läufer der SpVgg Groß Bülten. Bei den Kreismeisterschaften über 5000 Meter belegte Frank Weisgerber in 17:34,2 Minuten den ersten Platz. Sein Vereinskollege Wolfgang Schaffranek ergatterte sich in der Zeit von 19:47,4 Minuten den zweiten Platz. Beide verbesserten ihre Bestzeiten aus dem Vorjahr eindeutig und hoffen nun auf eine erfolgreiche Saison. Im Männerlauf gab es sogar noch einen Kreisrekord zu verzeichnen. Der Vöhrumer Heinrich Schröder erzielte mit seinen gelaufenen 23:59,2 Minuten einen Kreisrekord in der Altersklasse M70.

Bei den Frauen war ebenfalls eine Bültenerin schnell unterwegs. Bianca Weide-Jentsch verbesserte ihre Vorjahreszeit um eine halbe Minute und kam nach 11:16,7 Minuten als Kreismeisterin ins Ziel. Ihr auf den Fersen war Rachida Weber-Badili (LG), die mit ihrer Zeit von 11:34 Minuten den zweiten Platz erlief.

kno

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.