Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Heim-Kulisse beflügelt: Pfeile feiern Aufstieg

Fußball der B-Junioren Heim-Kulisse beflügelt: Pfeile feiern Aufstieg

Vor einer Rekord-Kulisse von rund 180 Zuschauern haben sie die Nerven behalten: Die B-Jugend-Fußballer des FC Pfeil Broistedt haben nach dem 2:1-Auswärtssieg in der Aufstiegsrelegation bei der JSG Göttingen-Nord im Rückspiel zu Hause ein 0:0 erkämpft und damit den Bezirksliga-Aufstieg perfekt gemacht.

Voriger Artikel
Siegerehrung mit Ex-Profi Uli Borowka
Nächster Artikel
Leader, Top-Zweikämpferin, Spielmacher und Flügel-Ass

Den B-Junioren des FC Pfeil Broistedt (blauer Dress) reichte im Rückspiel der Aufstiegsrelegation ein 0:0 gegen die JSG Göttingen, das Hinspiel hatten sie nämlich 2:1 gewonnen.

Quelle: im

„Das war nah dran an einem Herzschlag“, verdeutlichte Trainer Mathias Rother, wie spannend das Rückspiel war. Doch es gab ein Happy-End und Rother und sein Trainer-Kollege Kevin Amendy bekamen von ihren Schützlingen nach der Kreismeisterschaft und dem Pokal-Sieg die nächste Bierdusche bei der Aufstiegsfeier verpasst.

Vorm Rückspiel indes war die Anspannung noch groß gewesen. „Die Jungs waren in der Kabine sehr, sehr nervös“, schilderte Rother. Doch weil es dem Gegner offenbar genauso erging, hatten die Pfeile in der ersten Hälfte das Spiel im Griff und ließen wenig zu.

In der zweiten Halbzeit begann dann ein wenig das Zittern. Doch weil Torwart Justin Radmer erneut sehr aufmerksam war, hielten die Pfeile ihr Tor bis zum Schlusspfiff sauber. Danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Die Pfeile hatten sich für eine tolle Saison belohnt. „Der Zusammenhalt und die Trainingsbeteiligung waren einfach gut. Nachdem wir die Hinrunde schon ohne Punktverlust absolviert hatten, sind wir immer stärker geworden“, stellte Coach Rother fest.

Am Erfolg beteiligt waren: Justin Radmer, Dario Cassel, Christos Paralis, Hagen Schomberg, Mert Yüksel, Mustafa Yüksel, Nico Berger, Ionnis Bratsiotis, Kaan Dolmaci, Jan Hüttner, Pascal Meyer, Nico Neugebauer, Deven Riede, Fabian Ulrich, Jon-David Grunda, Jarnot von Kintzel, Jan Sellmann, Sercan Tari und Berkan Yüksel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine