Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Hauke Metz lässt Stederdorf jubeln

Volleyball-Bezirksligen der Männer Hauke Metz lässt Stederdorf jubeln

Eine klare Niederlage gab es für die Bezirksliga-Volleyballer aus Vallstedt. Der bisherige Tabellenzweite der Staffel 1 unterlag in Goslar mit 0:3. Erfolgreich dagegen war der MTV Stederdorf in der Parallelstaffel, gewann er doch in Schapen mit 3:2.

Voriger Artikel
Auszeit bringt den MTV in die Spur
Nächster Artikel
Sportvereine: 36 Vereine fehlen bei der Arge-Sitzung

Der MTV Stederdorf (vorn) siegte in Schapen.

Kreis Peine. Bezirksliga 1

BffL Goslar - GW Vallstedt III 3:0 (25:16, 26:24,25:16). „Mit dem spärlichen Aufgebot, das uns zur Verfügung stand, waren wir chancenlos“, gestand GW-Spieler Wilfried Weißer. Da nur sechs Akteure die Fahrt antraten, „waren wir froh, dass wir überhaupt auflaufen konnten“, sagte Weißer. Zudem habe der Gastgeber einen „Bombentag“ erwischt. „Im ersten Spiel hat Goslar den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Braunschweig vom Feld gefegt“, erklärte Weißer.

Auch sein Team hatte in Durchgang eins klar das Nachsehen. „Im zweiten Durchgang haben wir uns gesteigert und auf Augenhöhe gespielt.“ Dennoch setzte sich Goslar erneut durch. „Hier wäre mehr drin gewesen, aber es fehlte die letzte Konsequenz“, monierte Weißer. Und als dann der Gastgeber im dritten Satz gleich schon zu Beginn davonzog, „war das Spiel gelaufen“, sagte Weißer, dessen Team von Goslar vom zweiten Platz verdrängt wurde.

Bezirksliga 2

MTV Schapen - MTV Stederdorf 2:3 (32:30, 22:25, 25:17, 25:27, 14:16). „Der Aufwärtstrend geht weiter“, sagte Gäste-Coach Thomas Wieder. Dabei seien die Voraussetzungen nicht allzu gut gewesen. „Denn zwei Spieler hatten kurzfristig abgesagt, zudem hat der MTV Schapen einen ehemaligen Regionalliga- und zwei ehemalige Oberligaspieler in seinen Reihen.“

Gleichwohl entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie. „Den ersten Satz mussten wir leider durch zwei dumme Fehler mit 30:32 abgeben“, haderte Wieder, der daraufhin umstellte - Lohn war der Ausgleich. Danach gerieten die Stederdorfer jedoch wieder in Rückstand. „Weil wir zu unkonzentriert waren“, bemängelte Wieder. Sein Team kämpfte sich jedoch zurück und stellte erneut den Gleichstand her. „Das lag an der immer besser werdenden Annahme und der guten Blockarbeit“, lobte der Trainer.

Und im Tiebreak schienen die Stederdorfer beim 13:9 schon auf der Siegerstraße zu sein, „doch die Schapener gaben nicht auf und schafften das 14:14“. Aber die Gäste behielten die Nerven - und Hauke Metz machte mit einem Ass den Auswärtserfolg perfekt.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine