Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Härke-Pokal oder Abstieg?

Fußball-Leistungsklasse Härke-Pokal oder Abstieg?

Die halbe Liga zittert! Der Abstiegskampf in der Fußball-Leistungsklasse ist an Spannung kaum zu überbieten, so eng liegen die Teams fünf Spieltage vor Saisonende noch zusammen. Ein Grund mehr warum die ebenfalls gefährdeten Teams TB Bortfeld und TSV Wendezelle II sich im Derby nichts schenken werden. Seine Erfolgsserie fortsetzen will Broistedt II.

Voriger Artikel
Ein kleiner Uhu macht finnische Schüler fit
Nächster Artikel
Schlüsselspiel: SG zum Siegen verdammt

Abgefangen: Wendezelles Torhüter bekommt es Sonntag mit den Stürmern des TB Bortfeld zu tun.

Quelle: rb

TB Bortfeld - TSV Wendezelle II (Sonntag, 15 Uhr). Es ist schon kurios: Als Tabellenachter liegt Bortfeld nur sechs Zähler vor einem Abstiegsplatz. Doch nach unten will sich TB erst gar nicht orientieren: „Unsere Jungs wollen unbedingt noch in den Härke-Pokal“, freut sich Bortfelds Obmann Klaus Korf über den Ehrgeiz der Mannschaft. Nur vier Punkte trennen TB vom Fünften SSV Stederdorf. Entsprechend wurmt Korf noch das 2:2 gegen Schlusslicht Oberg vor zwei Wochen. „Wenn man mit zwei Toren führt, darf man so ein Spiel nicht mehr aus der Hand geben.“

Sollte Bortfeld den Einzug in den Härke-Pokal trotzdem schaffen - Trainer Jörg Benke wäre nicht mehr dabei. Er hat zum Saisonende seinen Abschied angekündigt, kehrt zum TSV Meerdorf zurück. Korf bedauert den Entschluss. „Wir haben immer ein prima Verhältnis gehabt.“ Korf hofft, schnell einen Nachfolger präsentieren zu können. „Wir führen einige Gespräche.“

Als Zwölfter hat Wendezelle den Sieg im Derby genauso nötig. „Mit dem Abstieg haben wir garantiert nichts zu tun“, wagt sich TSV-Obmann Fritz Osterloh nach vorn. Die jüngste Leistung beim 4:2-Erfolg gegen Takva mache Mut. „Wenn unser ehrgeiziger Trainer Stefan Wolf wie am Sonntag mal zufrieden ist, dann ist das bemerkenswert“, unterstreicht Osterloh. Zuversichtlich mache ihn zudem das Restprogramm. Der TSV trifft auf einige Kellerkinder. „Da müssten wir noch zehn Punkte einfahren können.“

FC Pfeil Broistedt II - SV Bettmar (Sonntag, 12.30 Uhr). Aufsteiger Broistedt will seine Kletterpartie fortsetzen. In der Rückrunde verloren die Pfeile lediglich gegen Duttenstedt, punkteten sonst immer. Das stimmt Trainer Marco Brandes optimistisch: „Mit dem Abstieg haben wir nichts zu tun. Unser Ziel sind 36 oder 37 Punkte. Die müssten zu schaffen sein.“

Von den Pfeilen hingegen nicht mehr überholen lassen will sich der SV Bettmar: „Wir müssen punkten, sonst ist Broistedt plötzlich vor uns“, mahnt SV-Fußball-Obmann Henry Rettkowski, der allerdings ebenfalls davon ausgeht, dass sich sein Team retten wird. „Voraussetzung dafür ist allerdings, dass alle Spieler an Bord sind“, sagt Rettkowski. Bei der jüngsten 0:3-Niederlage gegen den Zweiten VfL Woltorf fehlten die Leistungsträger Andreas Löckher und Tim Olszewski. Deshalb war Rettkowski mit der Leistung seiner Elf trotz des 0:3 auch zufrieden. „Wir haben bis kurz vor Schluss das Spiel offen gehalten.“

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.