Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hämelerwald gewinnt Wiedersehen mit Ritter

Fußball-Sauk-Cup Hämelerwald gewinnt Wiedersehen mit Ritter

Adler besiegen im starkem Endspurt Vöhrum mit 4:1 und Dustin Brokopf erlöst Hohenhameln.

Voriger Artikel
Schiri-Streit hallte nach
Nächster Artikel
TSV steht im Halbfinale, Lohmann trifft doppelt

Benjamin Duda (schwarze Hose) setzte sich mit seinem neuen Verein Hämelerwald beim Sauk-Cup mit 4:1 gegen Arminia Vöhrum durch.im

Quelle: Isabell Massel

Seine alten Fußball-Kumpels und Kollegen aus der Hämelerwalder Junggesellschaft konnte er nicht ärgern: Torjäger Martin Ritter hat mit seinem neuen Klub Arminia Vöhrum beim Sauk-Cup in Hohenhameln das Spiel gegen sein Ex-Team verloren. Mit einem mühevollen Sieg ist derweil Gastgeber Hohenhameln ins Turnier gestartet.

Adler Hämelerwald - Arminia Vöhrum 4:1 (1:1).

Die Adler freuten sich auf ein Wiedersehen mit ihrem einstigen Torjäger Martin Ritter, der in der Sommerpause zum Kreisliga-Aufsteiger Vöhrum gewechselt ist. Doch geschenkt haben sie ihrem Ex-Mitspieler nichts. „Unser Sieg war auch in der Höhe hochverdient“, sagte Adler-Coach Peter Wedemeyer. Sein Team habe sich nach einem starken Beginn nur eine kurze Schwächephase gegen Ende der ersten Halbzeit geleistet, die prompt zum 1:1-Ausgleich führte. „Da sind wir nicht früh genug konsequent draufgegangen und haben uns einen Elfmeter gefangen“, ärgerte sich Wedemeyer. Doch in der zweiten Halbzeit übernahm sein Team gleich wieder das Kommando und belohnte sich mit drei Toren in der Schluss-Viertelstunde. „Offensichtlich hatten wir noch Kraftüberschuss, körperlich waren wir gefühlt besser drauf als die Vöhrumer“, sagte Wedemeyer, der sich vor allem über das Tor von Comebacker José Manuel Délano Campos freute. „Nach einem Schienbeinbruch hat er anderthalb Jahre nicht mehr bei uns gespielt, dann hat er seine ersten 15 Minuten absolviert und trifft prompt“, sagte Wedemeyer.

Tore: 1:0 Ernest (12.), 1:1 Lieckfeldt (25. Foulelfmeter), 2:1 M. Pröve (55.), 3:1 Peter (60.), 4:1 Campos (65.).


VfB Oedelum - TSV Hohenhameln 0:1 (0:0). Dustin Brokopf erlöste die zwei Klassen höher spielenden Hohenhamelner mit seinem Siegtor (60.). Der Bezirksligist hatte mehr Mühe als erwartet.

„Die Oedelumer machten es uns sehr schwer. Sie standen gut gestaffelt in der Abwehr und vermochten unserem Druck lange standzuhalten. Bei uns fehlte es in vielen Situationen aber auch am letzten entscheidenden Pass zum Mitspieler, so- dass beste Gelegenheiten vergeben wurden“, bilanzierte Konrad Gries von Turnier-Ausrichter TSV Hohenhameln.

Tor: 1:0 Brokopf (60.).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine