Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
„Haben uns gut aus der Affäre gezogen“

Kreispokal „Haben uns gut aus der Affäre gezogen“

Die klassentiefste 
Mannschaft scheidet aus dem Fußball-Kreispokal-
Wettbewerb aus. Der TSV Münstedt unterliegt im Viertelfinale dem FC Pfeil Broistedt.

Voriger Artikel
Außenseiter HSG Nord hat nichts zu verlieren
Nächster Artikel
Tannenbaum-System soll helfen

Das Duell der Tabellenführer im Viertelfinale des Fußball-Kreispokal-Wettbewerbs geht an den zwei Klassen höheren Favoriten aus Broistedt. Doch der Kreisklassenklub aus Münstedt schlug sich tapfer.

TSV Münstedt – FC Pfeil Broistedt 0:3 (0:2). „Wir sind mit unserem Auftreten zufrieden, auch wenn es in der ersten Halbzeit ein wenig hektisch zuging“, resümierte Felix Hantelmann, der zusammen mit Spieler-Trainer Markus Eschemann den TSV coacht.

Dessen Gegenüber, Bernd Nixdorff, war weniger begeistert von der Leistung seiner Elf. „Wir haben nicht gut gespielt, sind aber dennoch froh über das Weiterkommen“, erklärte der Pfeile-Trainer, dessen Team sich gegen einen kompakt stehenden TSV Münstedt schwer tat. Broistedts Angreifer Sven Bruns benötigte drei Anläufe, bevor er in der 24. Minute die Führung für den Kreisliga-Spitzenreiter erzielte: Nach einer Freistoß-Flanke von Marco Simon köpfte der Stürmer freistehend zum 1:0 für die Broistedter ein.

Münstedt ließ sich jedoch vom Rückstand nicht beeindrucken und versuchte, Akzente nach vorne zu setzen – und nach einer guten halben Stunde wäre es dann beinahe so weit gewesen: Kapitän Kevin Heuer schlenzte den Ball nach schöner Doppelpass-Kombination an Keeper Oliver Hirsch vorbei, doch der Ball prallte gegen den Pfosten (32.).

Danach schwächten sich die Platzherren selbst. Denn nach einem Zweikampf an der Torauslinie trat Münstedts Philipp Schwartz gegen Sven Bruns nach, die Folge war die Rote Karte für den Abwehrspieler (42.).

Die numerische Überlegenheit nutzten die Gäste noch vor der Pause aus. Nach einem Solo von Robert Voges staubte Bruns ab und netzte zum zweiten Mal ein. Doch auch trotz der Unterzahl stellten die Gastgeber ihre Offensivbemühungen in der zweiten Halbzeit keineswegs ein. Und dies wäre fast belohnt worden: Ein Foul im Strafraum ahndete der Schiedsrichter mit Strafstoß, doch Dennis Bode verschoss.

„Da können wir uns bei Oliver Hirsch bedanken, sonst wäre es noch einmal eng geworden“, sagte Bernd Nixdorff. Die endgültige Entscheidung fiel dann fünf Minuten vor dem Schlusspfiff, als Patrick Kunz auf 3:0 erhöhte.

Dennoch: „Wir haben uns gut aus der Affäre gezogen und haben nicht aufgegeben“, lobte Hantelmann seine Akteure. Die Broistedter ziehen mit diesem Sieg ins Halbfinale ein und besitzen damit weiterhin die Möglichkeit, das Double zu holen.

TSV Münstedt: Starke – Hagedorn, Schwartz, Bode, Heuer, Kiefner, Ackermann, Gollin, Schlue, Ohrdorf, Hellmich. Eingewechselt: Aznavour.

FC Pfeil Broistedt: Hirsch – Sztybryek, Brandes, Birkholz, Koek, Auerbach, Voges, Blockhaus, Simon, Bruns, Kunz. Eingewechselt: Albayrak.

Tore: 0:1, 0:2 Bruns (24., 45.), 0:3 Kunz (85.)

mn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.