Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
HSV zu harmlos, Seesen zu flink

Handball-Regionsliga Männer HSV zu harmlos, Seesen zu flink

Seesen. Keine Chancen hatten die Regionsliga-Handballer der HSV Vechelde-Woltorf beim Gastspiel in Seesen. Mit 17:31 unterlag der Aufsteiger und musste den zweiten Platz dem MTV überlassen.

Voriger Artikel
27:10-Derbysieg: Jahn II gibt Gas
Nächster Artikel
3:1 in Laatzen - GW ist nun Zweiter

Daniel Karger (am Ball) erzielte zwei Tore für die HSV, die ersatzgeschwächt in Seesen 17:31 verlor.

Quelle: Isabell Massel

MTV Seesen - HSV Vechelde-Woltorf 31:17 (12:7). Mit lediglich drei Wechselspielern trat der Aufsteiger in Seesen an. „Einer davon war Dirk Lukat - und der gehört als Torwart nicht zum Feldspielerkader“, merkte HSV-Spieler Jan-Eric Klöpper an. Seesen dagegen habe eine gut besetzte Bank gehabt. Entsprechend deutlich entwickelte sich das Spiel.

Nur sieben Toren gelangen der HSV in Hälfte eins. „Das war viel zu wenig“, kritisierte Klöpper, dessen Team im Angriffsspiel große Probleme hatte. „Wir fanden nicht die spielerischen Mittel, um die robuste und flinke Abwehr des Gegners zu überwinden“, erläuterte Klöpper.

Nach dem Seitenwechsel zog der Gastgeber endgültig auf und davon. „Seesen war im Angriff schneller und eingespielter, als dass unsere Abwehr mit der nötigen Härte dagegenhalten konnte. Oft fehlte der eine nötige Schritt beziehungsweise der unbedingte Wille“, analysierte Klöpper.

Kurios wurde es acht Minuten vor dem Ende. Nach dem ein Seesener im Angriff an Dennis Lietz und Rene Laaf abprallte und zu Boden ging, gab es einige Verwunderung bei Spielern und Zuschauern. Denn: Zunächst erhielt Lietz Rot, ehe die Karte zurückgenommen wurde und einem Seesener zugesprochen wurde. Aber auch diese Entscheidung revidierten die Unparteiischen und schickten schließlich Laaf vom Feld. „Wofür, werden wir wohl nie erfahren, aber die Entscheidung passte zur Leistung und sorgte auf der Tribüne für Applaus und Erheiterung“, merkte HSV-Spieler Jan-Eric Klöpper an.

HSV Vechelde-Woltorf: Lietz (9), Kamradt (3), Karger (2), Schomburg (2), Klöpper (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine